Erneut im Gespräch: Bertelsmann will Penguin Random House ganz übernehmen

Seit die Bertelsmann AG ihren Random House Verlag(das war 2012) mit Penguin Books verschmolzen hat, flackert immer wieder das Gerücht auf, der Konzern wolle nun auch die andere Verlagshälfte (noch im Besitz der britischen Pearson Gruppe) übernehmen. Heute nun hat Reuters gemeldet, Bertelsmann wolle gemeinsam mit einem Private-Equity-Unternehmen die 47 % Rest-Anteile des Co-Eigners Pearson kaufen.

Das hänge auch mit der Größenordung einer solchen Transaktion zusammen. Ob dieser Deal aber bei einem geschätzen Wert von rd. 2 Mrd Euro zum Tragen kommt, gehört eben so zu den Spekulationen wie die Idee, eine geplante völlige Pbernahme könne sich auch in Etappen vollziehen. Bertelsmann-Sprecher Andreas Grafemeyer twittert laut einem Bericht von turi.2, die Pläne seien „kein Thema für 2016“.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.