Holtzbrinck und Thalia liebäugeln wohl auch mit Weltbild – und was ist mit Karstadt/Quelle?

Da kann Weltbild-Chef Carel Halff dementieren, wie er will [mehr…], die Gerüchteküche brodelt munter weiter. Sowohl Holtzbrinck als auch der Buchhändler Thalia sind Zeitungsberichten zufolge an der Weltbild-Gruppe interessiert, meldet dpa.

Die katholischen Bistümer, denen der Verlag bisher gehört, wollen allerdings eine Zerschlagung vermeiden.
Holtzbrinck macht laut dpa keinen Hehl aus dem Interesse an Weltbild: „Wir werden sicherlich eine Offerte erwägen“, sagte Jochen Gutbrod, der stellvertretende Vorsitzende der Geschäftsführung der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“. Holtzbrinck dürfte sich dem Blatt zufolge vor allem für bol.com und Droemer Knaur interessieren: Beide Unternehmen gehören Holtzbrinck und Weltbild bekanntlich gemeinsam.

Nach Informationen des „Handelsblatts“ sei auch die Douglas-Tochter Thalia an einem Einstieg bei Weltbild interessiert. Das Unternehmen wollte dies dem Blatt gegenüber aber nicht kommentieren. Und der Dienst www.turi2.de geht noch weiter: „Während Bertelsmann wohl doch kein Interesse hat, gelten auch Buchhändler wie Thalia und Versandhändler wie Otto oder Tchibo als mögliche Käufer.“

Was uns fragen lässt: Warum redet eigentlich niemand von Karstadt/Quelle?….da sitzen doch mit Dr. Thomas Middelhoff und Dr. Marc-Oliver Sommer zwei ausgewachsene Kenner des Geschäftes …. und man müsste sich inzwischen auch ganz gut kennen:

Schließlich hat sich die Weltbild-Tochter DBH gegenüber Thalia durchgesetzt, als es um die Führung der Karstadt-Filialen ging. Was Spekulationen erlaubt, dass sich die angekündigte Neuordnung des Weltbild-Gesellschafterkreise durchaus auch so darstellen könnte, dass die Diözösen (Teile?) ihrer Anteile gegen Karstadt/Quelle-Aktien eintauschen könnten. Was auf beiden Seiten strategisch Sinn machen würde.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.