Muss Weltbild doch mehr Filialen schließen?

Kein Ende im Tauziehen um Weltbild: Der Konzern könnte seine Buchhandelskette mit derzeit mehr als 1.000 Mitarbeitern doch stärker verkleinern als bisher bekannt. Die bereits beschlossene Schließung von 53 der im Frühjahr noch 220 Filialen ist möglicherweise nicht das Ende, wie der zuständige Sanierungsexperte Christoph Schotte am Freitag der Nachrichtenagentur Reuters sagte.

Statt der bisher geplanten Zahl von 167 könnten am Ende lediglich 149 Geschäfte übrig bleiben. Darüber liefen Gespräche mit den Arbeitnehmervertretern.

Weltbild beschäftigt nach Angaben des Insolvenzverwalters Arndt Geiwitz derzeit rund 2.100 Mitarbeiter, davon mehr als die Hälfte in den Filialen. Hinzu kommen weitere Beschäftigte, die nur befristet eingestellt oder bereits gekündigt sind.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.