Neuestes Gerücht: Steht Thalia vor Verkauf – etwa an Droege?

Das berichtet heute die Lebensmittelzeitung: „Jörn Kreke, der bisherige Aufsichtsratschef der Douglas Holding, zieht sich zurück; die Mitarbeiter rätseln nach seinem Abgang, wie groß der Einfluss der Familie künftig noch sein werde“ – und ob die Buchhandelstochter Thalia kurz vor dem Verkauf stehe.

Das Gerücht bekommt tatsächlich neue Nahrung, da die Branche schon länger darüber rätselt, was etwa die Droege Gruppe bewogen habe, bei Weltbild einzusteigen [mehr…]:. Während etwa Bertelsmann und andere Branchenkenner schon vor Jahren ihr Interesse am Einstieg bei Weltbild verloren hatten, fragt man sich, welchesn strategisches Konzept ein Unternehmen hat, das 7 Mrd. Umsatz macht und Unternehmensberater und Investor ist. Zu vermuten ist tatsächlich, dass Droege auch Thalia kaufen möchte, zumal sich das Gerücht schon länger hält, dass Douglas den Absprung aus der Buchbranche sucht. Aber Thalia und Weltbild zusammen könnten auch Online eine spannende Alternative gegen Amazon werden.

Indiz dafür, dass sich Douglas tatsächlich von weiteren Unternehmensteilen trennen könne, ist der erfolgte Verkauf des Süßwarenfilialisten Hussel, der Keimzelle des Konzerns gewesen ist. Und angeblich arbeite Douglas daran, sich in Zukunft auf den Bereich Parfümerie zu konzentrieren.

Douglas selbst erklärt zu den Verkaufs-Meldungen, dass es seit Monaten Spekulationen über einen möglichen Verkauf von Thalia gebe, diese „Marktgerüchte“ kommentiere man aber grundsätzlich nicht. Nur: „Es stimmt, dass die Douglas-Gruppe regelmäßig ihre strategischen Optionen überprüft, um für die künftigen Herausforderungen im Handel gerüstet zu sein. Dazu gehört auch die Fortsetzung der bewährten aktiven Portfoliostrategie. Douglas hat schon immer Unternehmensteile gekauft und verkauft, und das wird auch für die Zukunft weiter gelten.“

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.