Reed Elsevier will 1000 Stellen abbauen / Die meisten außerhalb von Großbritannien

Bei Reed Elsevier, dem holländisch –englische Medienunternehmen, liegen offenbar Pläne in der Schublade, 1000 Arbeitsplätze abzubauen. Das meldet der Sunday Telegraph auf seiner Homepage. weiter heißt es, die meisten Arbeitsplätze sollen außerhalb von Großbritannien gestrichen werden. Damit will das Unternehmen etwa 133 Mio. Euro sparen. Am Mittwoch wird der Jahresbericht erwartet. Analysten gehen davon aus, dass das Unternehmen dann seine Pläne offenlegen wird.

Welche Länder die Kürzungen betreffen, davon spricht der Artikel nicht. In Deutschland sind bereits 25 Stellen abgebaut und der Standort Jena geschlossen worden [mehr…]. Das betraf 50 englischsprachige Fachzeitschriften. Der Autor zeigt sich durchaus detailliert informiert und will auch bereits wissen, dass der Stellenabbau in den Randsparten innerhalb von Medizin, Recht, Wirtschaft und Wissenschaft stattfinden soll.

Dass Kosten eingespart werden müssen, ist wohl schon länger klar. So war Geschäftsführer Sir Crispin Davis bereits im Juli davon ausgegangen, dass die Kostenbelastung “gerecht verteilt“ werden sollen. Damals hatte er bereits angekündigt, Kosten in Höhe von 133 Mio. Euro sparen zu wollen.

Reed Elsevier beschäftigt weltweit 37 000 Mitarbeiter.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.