Siedler Verlag zieht nach München um

Der Siedler Verlag wird bis Ende 2003 von Berlin nach München umziehen, teilt die Verlagsgruppe Random House mit. Der Verlag werde damit unter Wahrung seiner Programmautonomie auch räumlich in die Verlagsgruppe Random House integriert, heißt es in der Mitteilung. „Wir erreichen mit diesem Schritt das Ziel, unsere Publikumsverlage am Standort München zusammen zu führen, an dem wir seit Jahresbeginn über ein hochmodernes Verlagsgebäude verfügen“, so Dr. Joerg Pfuhl, Vorsitzender der Geschäftsführung der Verlagsgruppe Random House.
„Wir werden das Lebenswerk von Wolf Jobst Siedler bewahren und fortsetzen“, sagte Klaus Eck, Verleger und Geschäftsführer der Verlagsgruppe Random House. „Der Siedler Verlag wird von den hervorragenden Arbeitsbedingungen am Medienstandort München profitieren und gleichzeitig seine einzigartige Identität bewahren. Dazu gehört auch eine besondere Beziehung zur Bundeshauptstadt Berlin.“
Die Standortfrage hatte sich gestellt, nachdem der mit dem Siedler Verlag verbundene Berlin Verlag im März 2003 verkauft worden war [mehr…].
Der Siedler Verlag wurde 1980 von Wolf Jobst Siedler gegründet und 1983 von der Verlagsgruppe Random House übernommen. Der Verlag veröffentlicht politische und historische Sachbücher von Autoren wie Günter de Bruyn, Michail Gorbatschow, Helmut Schmidt und Richard von Weizsäcker. Die erfolgreichsten Titel des vergangenen Jahres waren „Was mir wichtig war“ von der verstorbenen Marion Gräfin Dönhoff und „Die Schatten der Globalisierung“ von Joseph E. Stiglitz. Der Spitzentitel des diesjährigen Herbstprogramms ist „Ein wenig betrübt, Ihre Marion“, die Buchausgabe des Briefwechsels zwischen Marion Gräfin Dönhoff und Gerd Bucerius aus den Jahren 1946 bis 1995.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.