Streicht Duden jede dritte Stelle? „Mannheimer Morgen“ zitiert aus einem Schreiben des Betriebsrates

Beim Mutterkonzern der traditionsreichen Verlage Duden und Meyers steht laut Betriebsrat jede dritte Stelle auf dem Prüfstand, meldet heise.de.

Das Management von Bibliographisches Institut & F.A. Brockhaus AG (Bifab) wolle in Mannheim rund 55 Vollzeitstellen streichen, zitiert heute der Mannheimer Morgen ein Schreiben des Betriebsrats an die Belegschaft. Durch „Teilzeitbeschäftigung könnten insgesamt sogar bis zu 70 Arbeitsplätze wegfallen, schreibt der Betriebsrat in einem Schreiben an die Belegschaft, das dem Mannheimer Morgen vorliegt. In Mannheim beschäftigt der Verlag derzeit etwa 210 Mitarbeiter“, so Redakteurin Tatjana Schneider.

Bifab-Vorstand Dr. Ulrich Granseyer wollte diese Zahlen gegenüber der Zeitung nicht bestätigen. „Wir haben schon vor einiger Zeit angekündigt, dass es einen drastischen Personalabbau geben wird. Dazu führen wir Gespräche mit dem Betriebsrat“, sagte er dem Blatt.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.