Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck künftig weltweit mit drei Bereichen unter John Sargent, Annette Thomas und Stefan von Holtzbrinck

John Sargent
Annette Thomas

Die Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck wird zum 2. Juli eine Reorganisation vornehmen und sich in drei Geschäftsbereiche gliedern, die länderübergreifend agieren sollen: In einen international agierenden Geschäftsbereich belletristische und Sachbuchverlage, in einen weltweit agierenden Geschäftsbereich Wissenschaft und Bildung sowie in den Geschäftsbereich Holtzbrinck Medien.
Der Geschäftsbereich der belletristischen Verlage wird von John Sargent geleitet werden, der damit über die amerikanischen Verlage hinaus auch die Verantwortung für die deutschen, englischen und australischen Häuser übernehmen wird – was in der Praxis aber heißt: Für die deutschen Buchverlage ändert sich gar nichts, sie werden weiter von Dr. Rüdiger Salat geleitet – und der reportet an John Sargent.
Der Geschäftsbereich Wissenschaft und Bildung wird unter die Führung von Dr. Annette Thomas gestellt. Ihr Verantwortungsbereich, der sich bisher unter anderem auf die Nature Publishing Group, Macmillan Education, Palgrave Macmillan, Digital Science und Digital Education erstreckte, wird um die Leitung der US-Collegeverlage und Macmillan New Ventures erweitert. In Deutschland bleiben die weiteren „Qualitätsmedien der Verlagsgruppe, wie die Zeitungshäuser, Holtzbrinck Digital, Holtzbrinck Ventures, die AVE TV Produktion, der Spotlight Verlag und Prognos weiterhin im Bereich Holtzbrinck Medien zusammengefasst, der unverändert von Dr. Stefan von Holtzbrinck verantwortet wird.

Ebenso unverändert bleibt die Besetzung innerhalb der Geschäftsführung der Verlagsgruppe: Mitglieder der Geschäftsführung sind Dr. Stefan von Holtzbrinck, Dr. Michael Brockhaus, Dr. Johann Kempe (assoziiert), Dr. Rüdiger Salat, John Sargent, Jens Schwanewedel und Dr. Annette Thomas.

Stefan von Holtzbrinck zur Neuordnung: „Die Situation bei den Wissenschafts-, Bildungs- und belletristischen Verlagen ist durch weitreichende Veränderungen gekennzeichnet. Vor dem Hintergrund der sich verbindenden Kräfte von Digitalisierung und Globalisierung bietet die interne Reorganisation die Möglichkeit, an den neuen, vielfältigen Chancen in noch höherem Maße teilzuhaben. Ein größerer Fokus in den jeweiligen Geschäftsbereichen wird unsere Aktivitäten stärken, da die Zusammenarbeit bei innovativen Projekten rund um den Globus vereinfacht werden und zugleich der Informationsaustausch umfangreicher werden wird. Wie immer stehen unsere Autoren, Wissenschaftler, Lehrer, Leser und Nutzer im Zentrum unserer Bemühungen. Diese werden nicht nur aus den erweiterten Netzwerkeffekten im Marketing- und Vertriebsbereich und damit in einer größeren Reichweite ihren Vorteil haben, sondern auch von den für sie geschaffenen technologischen Innovationen und Serviceangeboten, die aus einer, in jedem Geschäftsbereich geeinten strategischen Perspektive unternommen werden. Unsere bewährte Tradition und unser Prinzip der unternehmerischen und verlegerischen Eigenständigkeit in den jeweiligen Märkten bleiben von der Reorganisation unberührt.“

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.