Weltbild-Bilanz: Stagnierender Umsatz, steigende Gewinne / Filialnetz „pendelt sich bei 400 Läden ein“ / Hugendubel eröffnet mit neuem Konzept

Wachsendes Online- und Digitalgeschäft mit dem E-Book als Innovationstreiber, stagnierender Umsatz, positives Geschäftsergebnis, konsequentes Innovationsmanagement: Die Verlagsgruppe Weltbild / DBH gibt die Zahlen für das Geschäftsjahr 2011/12 (1. Juli 2011 bis 30. Juni 2012) bekannt. Mit einem nicht konsolidierter Gesamtumsatz von 1,59 Mrd. Euro liegt er leicht unter dem Niveau des Vorjahres.

Investitionen in eBook, IT und Filialumbau belasten das Ergebnis im Vergleich zum Vorjahr, heißt es aus Weltbild-Sicht. Im neuen Geschäftsjahr steht eine Änderung der Gesellschafter-Struktur der Verlagsgruppe an. Die katholischen Eigentümer hatten im Juni 2012 erklärt, ihre Anteile an Weltbild in eine noch zu gründende Stiftung einzubringen. Die Verlagsgruppe Weltbild bleibt weiterhin als GmbH bestehen und hat dann künftig mit der Stiftung nur noch einen Gesellschafter.

Kurs Richtung Digitalisierung: 40 Prozent Internetanteil bei Weltbild

„Gut aufgestellt angesichts der digitalen Revolution“ sieht sich Weltbild / Hugendubel mit dem gemeinsamen Multichannel-Geschäftsmodell. Internethandel und Mobile-Commerce, Katalog- und Stationärhandel seien eng verzahnt und aufeinander abgestimmt. Im Online- und Mobile-Commerce kamen über 1 Million Neukunden dazu, gibt Weltbild bekannt.

„Wir haben den Klimawandel im europäischen Buchmarkt vorhergesehen und unsere Hausaufgaben frühzeitig gemacht. So stehen wir heute an der Spitze des Wandels zu Multichannel und eBook“, betont Carel Halff, Vorsitzender der Weltbild-Geschäftsführung. Weltbild liegt mit einem Internetanteil von 40 Prozent weit über dem Schnitt der Buchbranche. Als Onlinehändler ist Weltbild nach aktuellen GfK-Zahlen mit eBay und Amazon einer der Top 3 Anbieter im deutschen Onlinehandel (GfK Online Shopping Survey 2012).

Digitalrevolution: eBook-Segment als ein Investitionsschwerpunkt

Das eBook-Geschäft bei Weltbild/Hugendubel wächst deutlich schneller als noch vor einem Jahr erwartet. Halff: „Noch liest die Mehrheit der Deutschen gedruckte Bücher, doch eBooks legen rasant zu. Schon heute erwirtschaften wir deutlich mehr als zehn Prozent unseres Online-Buchumsatzes über eBooks, Tendenz weiter steigend.“ Der erfolgreiche eBook Reader 3.0, den die Kunden im Berichtsjahr in hoher sechsstelliger Anzahl kauften, treibt den Absatz von digitalem Lesestoff stark nach oben. Zur Frankfurter Buchmesse im Oktober 2012 planen Weltbild und Hugendubel die Einführung eines neuen populären eBook-Readers.

Neue Formate im stationären Buchhandel „erfolgreich“

Mit Standortverlagerungen und Umbauten sowie Filialverkleinerungen und -schließungen hat das Unternehmen auf die sinkende Nachfrage im stationären Buchhandel geantwortet. „Dieser Prozess ist weitestgehend abgeschlossen“, so Halff. „Langfristig wird sich das Filialnetz bei einem Niveau von etwa 400 Läden einpendeln.“ Zugleich wurden weiterentwickelte Angebotsformate für das Buch in Innenstädten erfolgreich getestet. Neben den großen Flaggschiffen funktionieren auch die verkleinerten Buchhandlungen gut. „Hugendubel erzielt zum Beispiel auf den neugestalteten, auf 500 Quadratmeter reduzierten Flächen in Regensburg und den Pasing Arcaden (München) nahezu den gleichen Umsatz wie früher auf 1500 Quadratmetern am selben Standort.“ In Kürze eröffnet Hugendubel mit dem neuen Konzept Buchhandlungen in Mainz und in Berlin Neukölln.

Das komplette Filialnetz baue das Unternehmen konsequent in Richtung Multichannel um und vernetzt es eng mit dem Internet-, Katalog- und Mobilhandel. Halff: „Der Kunde denkt in Marken, nicht in Vertriebskanälen. Er erwartet ganz selbstverständlich, dass er uns überall erreicht: in der Stadt, im Internet und auf dem Smartphone.“ Die Marke Weltbild hat bereits 100 Filialen in das neue rot-weiße Multichannelkonzept umgebaut.
Jokers verdoppelte im Berichtsjahr die Zahl seiner Buchläden von 15 auf 30. Die Marke, die sich an anspruchsvolle Vielleser wendet, wird ebenfalls konsequent auf Multichannel ausgerichtet und feiert in diesem Jahr mit einer groß angelegten Marketingaktion das 10-jährige Bestehen der Filialen.

450 neue Arbeitsplätze geschaffen

Die Verlagsgruppe Weltbild / DBH beschäftigt insgesamt 6800 Mitarbeiter, davon 2300 in Augsburg und 3500 in den Filialen. „450 neue Stellen wurden in Augsburg geschaffen“, so Halff. Vor allem in den Bereichen eBook, IT, Logistik und Organisationsentwicklung sei deutlich aufgestockt worden, daneben erhielten mehr als 200 bisherige Leiharbeitnehmer feste Verträge.

Prognose der Geschäftsführung

Der Umbau des Unternehmens Richtung Digitalisierung und Multichannel geht weiter. Dazu zählt insbesondere die komplette Erneuerung der IT-Landschaft. Hohe Millioneninvestitionen fließen zudem in die Multichannel-Umbauten der Filialen und den Bau eines vollautomatischen Kistenlagers im Versand. Im Mobile-Commerce und im eBook-Segment erwartet das Unternehmen hohe Wachstumsraten.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.