Weltbild-Mitarbeiter bleiben nach gestriger Betriebsversammlung verunsichert

Hunderte Mitarbeiter strömten gestern zur Weltbild-Betriebsversammlung in die Stadthalle Gersthofen [mehr…], wo Carel Halff den Beschäftigten Rede und Antwort stand, berichtet die Augsburger Allgemeine. Der Fortbestand von Weltbild sei sicher. sagte er, „der Aufsichtsrat trägt den Umbau der Verlagsgruppe Weltbild zu einem Onlinegeschäft mit“, betonte er nach der Veranstaltung in einer Mitteilung. Ab 2015 werden „wieder dauerhaft positive Ergebnisse erwartet“.

„Doch offenbar war es Halff auch nach über zwei Stunden nicht gelungen, alle Sorgen zu zerstreuen“, kommentiert das Blatt. „Es ist nichts rausgekommen“, kritisierte ein Beschäftigter am Ende. Andere rechnen damit, dass einzelne Bereiche an Dienstleister oder externe Firmen ausgelagert werden. Dass eine Unternehmensberatung im Haus sei, beruhige nicht gerade, sagten sie. Am 25. September findet während der Herbstvollversammlung der deutschen Bischöfe in Fulda die nächste Weltbild-Gesellschafterversammlung statt.

Von konkreten Plänen und Zahlen erfuhren die Mitarbeiter am Donnerstagnachmittag bei der mit Spannung erwarteten Betriebsversammlung jedoch nichts, wie Verdi-Betriebsgruppensprecher Timm Boßmann gegenüber der Süddeutschen Zeitung beklagte. „Wir habe präzise gefragt und keine einzige Aussage erhalten“, sagt er. Die titelt heute: „Hiobsbotschaften in Augsburg“.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.