Weltbild: Paragon schmeißt hin / Verhandlungen jetzt mit Droege Group

Nichts mit trockenen Tüchern: Die Weltbild-Verhandlungen mit der Münchner Beteiligungsgesellschaft Paragon sind geplatzt – was wir prognistiziert hatten [mehr…]. Jetzt verhandelt der insolvente Konzern mit dem Familienunternehmen Droege Group mit Stammsitz in Düsseldorf, einem Beratungs- und Investmentunternehmen, meldet der Bayerische Rundfunk. Es geht um eine 60-prozentige Beteiligung, für die Droege 20 Mio Euro einbringen soll.

Insolvenzverwalter Arndt Geiwitz informierte heute auf einer Betriebsversammlung über diese plötzliche Veränderung. Schon Ende nächster Woche soll der Vertrag zwischen Weltbild und Droege Group unterzeichnet werden. Der neue Investor will Weltbild als Konzern erhalten. „Wir sind uns handelseinig und inhaltlich absolut beieinander,“ sagte Walter P.J. Droege, Vorstand und Gründer der Droege Group, dem Sender. Weiterhin freilich darf darüber spekuliert werden, ob die Buchhandelskette des insolventen Weltbild-Verlags noch mehr Filialen verlieren könnte, als bisher angenommen.
Weiterlesen: http://www.br.de/nachrichten/schwaben/weltbild-pleite-augsburg-100.html.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.