Kathrin Bruhn und Bastian Lenzen übernehmen Osnabrück: Lennart Neuffer übergibt Buchhandlung zur Heide „an die nächste Generation“

Staffelstabübergabe in Osnabrück: Kathrin Bruhn, Lennart Neuffer undBastian Lenzen (v.l.)

 

Lennart Neuffer, der Inhaber der Buchhandung zur Heide in Osnabrück, hat jetzt, wie er uns mitteilt,  die „Staffelstabübergabe in die nächste Generation“ eingeleitet. Er scheibt:

„Nach 35 Jahren im Buchhandel und mehr als zwanzig Jahren als Inhaber der Buchhandlung zur Heide ist es mir eine große Freude, eine geeignete Nachfolgerreglung für meinen Betrieb gefunden zu haben: Am 1. Januar 2020 wird meine bisherige Mitarbeiterin Kathrin Bruhn (33) gemeinsam mit dem Veranstaltungskaufmann Bastian Lenzen (33) die Buchhandlung übernehmen und so weiterführen, wie sie in den letzten hundert Jahren zu einem Mittelpunkt der Osnabrücker Kultur geworden ist. Aber nicht nur die Zielrichtung, auch alle Mitarbeiterinnen bleiben dem Traditionsgeschäft erhalten. Selbstverständlich wird auch das LITTERA-Programm weitergeführt, die überregional bekannte und von der Buchhandlung organisierte und finanzierte Veranstaltungsreihe. Der Name „Buchhandlung zur Heide“ bleibt erhalten, wird aber in der Firmierung ergänzt durch „Littera Buchhandels- und Veranstaltungsgesellschaft mbH“. Alle Kontaktdaten gelten unverändert weiter.
Ich bin dankbar, dass die Standortverlegung der Buchhandlung, die heute die älteste in Osnabrück ist und bereits viermal den Deutschen Buchhandlungspreis erhalten hat, in diesem Jahr mit Hilfe des eigenen Teams und von zahlreichen Unterstützern so reibungslos geklappt hat. Die Bedenken, am neuen Platz nicht im selben Maß wahrgenommen zu werden, haben sich schnell zerstreut – jetzt hat sich erwiesen, dass es keine bessere Gelegenheit gegeben hätte, um sich durch attraktive Geschäftsräume und wie üblich kundenorientierte literarische Beratung als lokaler Anbieter weiter beim Osnabrücker Lesepublikum unentbehrlich zu machen.
In all den Jahren habe ich viele Menschen kennenlernen dürfen. Dies ist mir eine große persönliche Bereicherung und tritt am meisten in mein Gedächtnis, wenn ich an den Ablauf der Zeit zurückdenke. Dazu zählen auch die Begegnungen mit den vielen Autorinnen und Autoren aus Anlass unseres Veranstaltungsprogramms. Im Mittelpunkt der Arbeit in einer Buchhandlung stehen immer die Bücher und ihre Inhalte, es gibt aber weitere positive Herausforderungen – zum einem wegen der Wünsche, die für die Kundinnen und Kunden erfüllt werden können, zum anderen durch die Notwendigkeit, immer über alle aktuellen Ereignisse, Abläufe und Gestaltungsmöglichkeiten unseres eigenen gesellschaftlichen Umfelds informiert zu sein.
Meinen Nachfolgern wünsche ich Neugierde, Entscheidungsstärke, Ausdauer, Glück, Mut, Empathie, Demut, Freiräume und möglichst viel Zeit zum Lesen, denn das wird auch für sie die schwierigste Aufgabe werden. Dazu ein so großartiges Mitarbeiterteam, wie ich es zuletzt hatte, und die Anerkennung und Unterstützung der lesebezogenen Kulturarbeit durch die Medien.“

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.