Auszeichnungen LiBeraturpreis 2022: Das ist die Longlist

Litprom e.V. verleiht auch 2022 den LiBeraturpreis, eine Auszeichnung für Autorinnen aus Asien, Afrika, Lateinamerika und der arabischen Welt. 13 Titel sind nominiert. Im Juni wird bekanntgegeben, welche sieben Titel auf der Shortlist verbleiben. Am 6. September wird die Shortlist bei einer Lesung im Haus am Dom in Frankfurt vorgestellt und die Preisträgerin verkündet. Die Preisträgerin wird zur Frankfurter Buchmesse eingeladen, um dort den mit 3.000 Euro dotierten Preis entgegenzunehmen.

Für den LiBeraturpreis nominiert sind alle Titel von Autorinnen, die im Vorjahr auf die von Litprom e.V. herausgegebene Bestenliste Weltempfänger gewählt wurden. 2021 waren es 16 Titel, wobei zwei Autorinnen verstorben sind und eine den Preis bereits erhalten hat. Der Autorinnen-Anteil auf der Bestenliste lag lange bei circa einem Drittel, wächst aber kontinuierlich. Eine von Litprom e.V. eingesetzte Jury, bestehend aus Florian Balke, Anita Djafari, Oliver Fründt, Monika Lustig und Corinna Santa Cruz wählt die Preisträgerin aus.

Auf der Longlist stehen Werke von Oyinkan Braithwaite, Fang Fang, María José Ferrada, Ayelet Gundar-Goshen, Hiromi Ito, Mieko Kawakami, Jamaica Kincaid, Yanick Lahens, Jessica J. Lee, Rutu Modan, Camila Sosa Villada, Chisako Wakatake und Wang Xiaoni.

Gefördert wird der LiBeraturpreis 2022 durch das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst sowie den Kulturfonds Frankfurt Rhein-Main.

 

 

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.