Fünf Titel, die vom Ruhrgebiet handeln oder dort entstanden sind Literaturpreis Ruhr 2022: Dies sind die Nominierten

Fünf Bücher hat die Jury des Literaturpreis Ruhr auf die Shortlist 2022 für den mit 15.000 Euro dotierten Hauptpreis gesetzt, fünf Titel, die vom Ruhrgebiet handeln oder dort entstanden sind:

  • Annika Büsing: Nordstadt (Steidl)
  • Andreas Fischer: Die Königin von Troisdorf – wie der Endsieg ausblieb (eschen 4 verlag)
  • Jörg Hilbert: Coco Stolperbein (Insel)
  • Hilmar Klute: Die schweigsamen Affen der Dinge (Galiani)
  • Jan Weiler: Der Markisenmann (Heyne)

53 literarische Werke aus unterschiedlichen Genres standen auf der Leseliste der Jury, die sich zusammensetzt aus Christa Becker-Lettow (RVR-Ausschuss für Kultur, Sport und Vielfalt), Cathrin Brackmann (Journalistin, Moderatorin und Literaturexpertin bei WDR 4), Patrick Musial (Buchhändler, ehem. Buchhandlung Musial, Recklinghausen), Karla Paul (Literaturbloggerin www.buchkolumne.de) und Prof. Dr. Alexandra Pontzen (Germanistik/Neuere deutsche Literaturwissenschaft, Fakultät für Geisteswissenschaften, Universität Essen-Duisburg).

Der Preisträger bzw. die Preisträgerin wird am 15. September 2022 bekannt gegeben. An diesem Tag findet die Gala zur Preisverleihung in Witten statt. Dem Buchhandel in ganz NRW soll in dieser Woche Werbematerial, bestehend aus einem und Aufklebern, zugehen. Infos auch unter literaturbuero-ruhr.de.

 

 

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.