Auszeichnungen Live dabei: Die Jury des Bayerischen Buchpreises entscheidet öffentlich über das beste Sachbuch und den besten Roman des Jahres 2018

Ab 19 Uhr diskutieren Svenja Flaßpöhler, Sandra Kegel und Knut Cordsen in der Allerheiligen-Hofkirche in München über die im Finale stehenden Bücher.

Es geht um die Sachbücher Die Vereindeutigung der Welt. Über den Verlust an Mehrdeutigkeit und Vielfalt von Thomas Bauer (Reclam), Zeit der Zauberer. Das große Jahrzehnt der Philosophie 1919 – 1929 von Wolfram Eilenberger (Klett-Cotta) und Opfer. Die Wahrnehmung von Krieg und Gewalt in der Moderne von Svenja Goltermann (S. Fischer) sowie über die Romane Töchter von Lucy Fricke (Rowohlt), Wie ich fälschte, log und Gutes tat von Thomas Klupp (Berlin Verlag) sowie Archipel von Inger-Maria Mahlke (Rowohlt).

Zudem wird Christoph Ransmayr der „Ehrenpreis des Bayerischen Ministerpräsidenten“ verliehen.

Die Entscheidung, welche Titel in diesem Jahr mit dem Bayerischen Buchpreis ausgezeichnet werden, können Sie live in der Mediathek des Bayerischen Rundfunks (http://www.br.de/mediathek/) verfolgen.

 

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.