Independents Matthes & Seitz erhält Kurt-Wolff-Preis 2008 / Verlag Ulrich Keicher erhält Förderpreis

Der Verlag Matthes & Seitz, Berlin, wird mit dem Kurt-Wolff-Preis 2008 ausgezeichnet.

Er erhält den mit 26.000 Euro dotierten Preis, weil es ihm gelungen ist, aus dem beachtlichen, 1977 in München durch Axel Matthes und Claus Seitz gegründeten Verlag durch den Umzug nach Berlin und die Neugründung im Jahre 2004, einen markanten jungen Verlag zu entwickeln, der durch ein exzellentes Gesamtprogramm und originelle Einzelprojekte auf das Schönste die Kriterien des Kurt-Wolff-Preises erfüllt.

Innerhalb der lebendigen Vielfalt klassischer und moderner Titel sind die Editionen der Erzählungen aus Kolyma von Warlam Schalamow, die Herausgabe der gesammelten Gedichte von Oskar Maria Graf, der Cioran-Biographie von Bernd Mattheus ebenso hervorzuheben wie die Texte von Antonin Artaud, Georges Bataille und Michel Leiris, mit denen der Verlag seine Ursprungstradition wahrt.

Ausgezeichnet wird auch die jedem einzelnen Titel angemessene Ausstattung der Bücher. Die Auszeichnung soll nicht nur zur Fortsetzung der erfolgreichen Arbeit ermuntern, sondern zugleich die Leser auf einen Generationswechsel hinweisen, mit dem es Dr. Andreas Rötzer gelungen ist, das Profil des Verlages zu wahren und mit besonderen Büchern eine Zukunft zu gewinnen.

Der mit 5.000 Euro dotierte Förderpreis geht an den Verlag Ulrich Keicher in Warmbronn für die typographische Sorgfalt und editorische Verlässlichkeit, mit der er seit nunmehr fast 25 Jahren Brücken schlägt zwischen der literarischen Moderne (etwa Karl Kraus und Alfred Döblin) und der Kunst und Literatur der Gegenwart von Richard Anders über Brigitte Kronauer bis zu Lutz Seiler. Besondere Anerkennung verdient die Publikation der inzwischen auf 15 Bände angewachsenen „Bibliothek Janowitz“.

Die Kurt-Wolff-Preise werden am 14. März 2008 (11 Uhr im Berliner Zimmer) während der Buchmesse in Leipzig vergeben.

Verleger Andreas Rötzer stellt den Verlag Matthes & Seitz Berlin am 14. März, 20 Uhr, in der Connewitzer Verlagsbuchhandlung Leipzig vor. Michael Roes wird aus seinem im Februar bei Matthes & Seitz erscheinendem Buch „Ich weiß nicht mehr die Nacht“ lesen.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.