Auszeichnungen Monika Grütters übergab den Kurt-Wolff-Preis an den Berenberg Verlag und die Connewitzer Verlagsbuchhandlung

Kulturstaatsministerin Monika Grütters hat gestern auf der Leipziger Buchmesse den diesjährigen Kurt Wolff Preis an den Berliner Verleger Heinrich von Berenberg überreicht [mehr…]. Der Förderpreis ging an Peter Hinke von der Connewitzer Verlagsbuchhandlung in Leipzig.

Ausgezeichnet: Peter Hinke und Heinrich von Berenberg (r.)

Die Verleihung fand erstmals im Forum „Die Unabhängigen“ statt, das aus einer Kooperation der Leipziger Buchmesse mit der Kurt Wolff Stiftung, entstanden ist. Die Laudatio auf die Preisträger hielt die Literaturkritikerin Ina Hartwich. Den Text können Sie hier nachlesen http://www.kurt-wolff-stiftung.de/wp-content/uploads/2015/03/LaudatiozumKurt-Wolff-Preis2015InaHartwig.pdf

Die Connewitzer Verlagsbuchhandlung biete große Literatur in kleiner Buchform und zeige, wie sinnlich und ästhetisch gut gemachte Bücher sein können, betonte Monika Grütters in ihrem Grußwort. Der Berenberg Verlag veröffentliche Bücher, die wohl nie in der Amazon-Bestseller-Liste vertreten sein würden, vermutete Grütters. Den Anspruch Kurt Wolffs, Seismograph der Zeit zu sein, erfülle der Berenberg-Verlag aber umso überzeugender. Das Publikum erfuhr auch, dass die Staatsministerin beim Bücherkauf gelegentlich Heinrich von Berenberg trifft. Beide sind Kunden der Buchhandlung Shakespeare and Company von Ulrich Haupt in Berlin Wilmersdorf.

In ihrer Rede unterstrich Grütters einmal mehr die Bedeutung einer vielfältigen Verlags- und Literaturlandschaft in Deutschland. Ihr sei es ein besonderes Anliegen, die Garanten der verlegerischen und literarischen Vielfalt zu unterstützen, betonte Grütters. Zu ihnen gehörten vor allem auch die kleinen inhabergeführten Buchhandlungen vor Ort, die jetzt durch Internethändler wie Amazon unter enormem Wettbewerbsdruck stünden. Die Kulturstaatsministerin forderte unabhängige und inhabergeführte Buchhandlungen auf, sich um den Deutschen Buchhandlungspreis page(61533 ) zu bewerben, der auch das Bewusstsein der breiten Öffentlichkeit für die Bedeutung dieser „geistigen Tankstellen“ schärfen solle.

„Die unabhängigen Buchhändler sollen erkennen, dass wir unabhängige Verleger ihre natürlichen unabhängigen Verbündeten sind“ betonte Stefan Weidle, der scheidende Vorsitzende der Kurt Wolf Stiftung Stiftung. „Nehmen Sie uns ernst“, forderte er die Buchhändler auf. „Und begreifen Sie, dass es unsere Bücher sind, die Ihre Buchhandlung heraushebt aus dem Bestsellerturmallerlei der Buchkaufhäuser!“ Nach der Buchmesse beginnt die Amtszeit des neuen Vorstands der Kurt Wolff Stiftung, dem Britta Jürgs, Leif Greinus und Jörg Sundermeier angehören [mehr…].

Die Connewitzer Verlagsbuchhandlung existiert – gestern übrigens auf den Tag genau – seit 25 Jahren. Und Peter Hinke hatte einen druckfrisches Band aus seiner Edition Wörtersee mitgebracht, der sich zufälligerweise Kurt Wolff widmet: Vom jüngsten Tag. Ein Lesebuch des Kurt Wolff Verlags 1913-1919 mit Erzählungen und Gedichte unter anderem von Franz Kafka, Heinrich Mann und Else Lasker-Schüler. Damit will Hinke das Interesse an Kurt Wolff und seinen Autoren wachhalten und wecken.

ml

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.