Verlage MVB startet Ausschreibung für Titelinformationssystem und digitale Vorschau / Thema auch im kommenden BuchMarkt-Heft

Die Einführung eines branchenweiten Titelinformationssystems, das über die Inhalte gedruckter Verlagsvorschauen hinaus umfassende Informationen und vielfältige Funktionen bietet, ist ein wichtiger Bestandteil des Branchenprojekts Metadatenbank VLB+., für das jetzt (Mit)Entwickler gesucht werden sollen:

Dieses Projekt ist nicht zu verwechseln mit der pdf-Vorschau eines Einzelverlages; wenn mit dem VLB+ ein zentrales, datenbankorientiertes Titelinformationssystem für Novitäten entsteht, soll das von Verlagen, Buchhandel, Journalisten und Endkunden als ,digitale Vorschau’ genutzt werden können. Das ist auch Thema im kommenden BuchMarkt-Heft, in dem Tom Erben den aktuellen Stand der Diskussion beschreibt.

Die Hoffnung für den Handel: Der Buchhandel kann dann aus dem Fundus aller Verlagsnovitäten „seine“ Vorschau selbst konfigurieren, indem er Verlage, Genres, Warengruppen, Erscheinungstermine, Autoren, Themen vorauswählt. Dabei werden Bestellvorschläge der Kollegen und Verkäufe von Vorgängertiteln berücksichtigt. Und: Bestellungen können aus dem System heraus getätigt und zentral übermittelt werden. Bestellungen werden an das Warenwirtschaftssystem des Händlers übergeben. Die Daten der Verlage wären tageaktuell abrufbar, sämtliche Daten sind für Homepage und perspektivisch Newsletter des Buchhändlers nutzbar.

Die MVB Marketing- und Verlagsservice des Buchhandles GmbH hat im Juni gemeinsam mit der Task Force Metadatenbank – zusammengesetzt aus Vertretern der verschiedenen Sparten – ein Lastenheft mit allen Anforderungen an das System erarbeitet. In Zusammenarbeit mit Kirchner + Robrecht management consultants (K+R) hat die MVB Anfang Juli die Suche nach einem oder mehreren Partnern für die Realisierung des digitalen Titelinformationssystems inkl. der Entwicklung eines Prototyps gestartet.

Das branchenweite Titelinformationssystem soll zu allen Titeln umfassende marketingrelevante Informationen und Möglichkeiten bieten wie Multimediaelemente, Bestellfunktion und verlagsübergreifende Filterung. „Wir halten uns dabei streng an den Ansatz, das Rad nicht neu erfinden zu wollen“, erläutert Ronald Schild, Geschäftsführer der MVB, die Gründe für die Ausschreibung. Im Gegenteil: „Wir wollen vielmehr diejenigen Spezialisten ermitteln, die auf möglichst viel vorhandene Kompetenz und möglichst weit entwickelte Softwareprodukte zurückgreifen können.“ Grundlagen und Teilaspekte, die bereits realisiert sind, werden in das Projekt eines branchenweiten Titelinformationssystems eingebracht. Ebenso ist die Einbindung in bestehende Prozesse und Daten des VLB ein wichtiger Teil des Konzepts. Mit diesem Ansatz soll erreicht werden, dass möglichst vielen Branchenteilnehmern sehr schnell ein funktionales System zur Verfügung gestellt werden kann.

Unternehmen, die an der technischen Umsetzung und Weiterentwicklung eines Titelinformationssystems interessiert sind, sind dazu eingeladen, ein Lösungskonzept bis zum 13. August 2014 einzureichen. Die Projektunterlagen mit allen Anforderungen an Umfang, Funktionalität und Systemarchitektur sowie Use Cases stehen auf www.info.vlb.de zum Download zur Verfügung. Die Entscheidung, mit welchem Partner oder welcher Partnerkonstellation die Anforderungen am besten umgesetzt werden können, wird auf Basis eines bereits definierten Kriterienkatalogs getroffen und soll im Herbst abgeschlossen sein.

Das Verzeichnis Lieferbarer Bücher listet seit mehr als 40 Jahren nahezu alle lieferbaren deutschsprachigen Publikationen. Zurzeit enthält das VLB Informationen zu über 1,7 Millionen Titeln von mehr als 21.000 Verlagen.

Die MVB Marketing- und Verlagsservice des Buchhandels GmbH ist ein Tochterunternehmen des Gesamtverbands Börsenverein des Deutschen Buchhandels und bietet Verlagsprodukte und Dienstleistungen, die das Marketing von Büchern unterstützen und die Orientierung am Markt erleichtern. Der Service für Buchhändler und Verleger im immer komplexer werdenden Markt hat Priorität. Unabhängigkeit und Wirtschaftlichkeit gehören zu den Prinzipien der Arbeit der MVB. Unter dem Dach der MVB sind folgende Kernprodukte gebündelt: Das Börsenblatt, als auflagenstärkstes Fachmagazin des deutschen Buchhandels, das Verzeichnis Lieferbarer Bücher (VLB), die umfassendste Kommunikations- und Marketingplattform der Branche, libreka!, die E-Book-Distributionsplattform, sowie das Buchjournal, das Kundenmagazin für den Buchhandel. www.mvb-online.de

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.