Auszeichnungen Peter Weber neuer Stadtschreiber von Bergen-Enkheim // Helen-und-Kurt-Wolff-Übersetzerpreis an Breon Mitchell

Der Schweizer Schriftsteller Peter Weber wird 31. Stadtschreiber von Bergen-Enkheim. Der 36-Jährige gehöre unter den jüngeren Autoren zu den eigenständigsten in der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur, begründete die Jury ihre Wahl. Weber wurde 1993 mit seinem Roman „Der Wettermacher“ bekannt.

linie

Der Helen-und-Kurt-Wolff-Übersetzerpreis 2004 geht an Breon Mitchell. Der Preis für die beste Übersetzung aus dem Deutschen ins Englische/Amerikanische wurde am Donnerstag im Rahmen der BookExpo America (BEA) (4. bis 6. Juni) in Chicago verliehen. Der in Bloomington lebende Übersetzer erhielt die Auszeichnung für seine Übertragung von Uwe Timm’s „Morenga“, die in den USA im New Directions Verlag erschienen ist. Die Laudatio hielt Susan Harris, Managing Director bei Words Without Borders. Der 1996 ins Leben gerufene Preis ist mit 10.000 US-Dollar und einem dreimonatigen Aufenthalt im Literarischen Colloquium Berlin (LCB) dotiert. Er wird von der Deutschen Bundesregierung finanziert und in Zusammenarbeit mit dem Goethe-Institut verliehen.

Im Zuge der Preisverleihung findet heutie im Goethe-Institut Chicago das Helen und Kurt Wolff Symposium statt. Es steht in diesem Jahr unter dem Motto „Translation: A Brave New Word“. Die Teilnehmer diskutieren die amerikanische und deutsche Sichtweise auf Übersetzungen und befassen sich mit der Frage, wie passende Titel gefunden werden können. Die Frankfurter Buchmesse (6. bis 10.Oktober) plant in diesem Jahr eine Veranstaltung zur Problematik der Übersetzungen aus dem Deutschen ins Englische. Diese wird voraussichtlich im Übersetzer-Zentrum der Buchmesse stattfinden.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.