Zu welchem Zeitpunkt weist man am besten auf eine Neuerscheinung hin? Verlags-Pressemenschen trafen Literaturredaktionen im WDR

Besuch im WDR: Außer den Literatur-Redaktionen lernten die Pressemitarbeiter:innen auch die Arbeit im Hörspiel-Studio kennen

 

Die Regionalgeschäftsstelle NRW des Börsenvereins hatte letzte Woche gemeinsam mit dem AVP Arbeitskreis Verlags-PR Mitarbeiter:innen aus Verlagen zum Austausch in den WDR eingeladen. 25 Kolleg:innen aus kleinen und großen Häusern waren ins Kölner Funkhaus gekommen, um die Redaktionen kennenzulernen und auch, um die Zusammenarbeit mit diesen zu optimieren.

Neben einer Führung durch das Gebäude aus den 50er Jahren mit einem Exkurs von den Anfängen des Westdeutschen Rundfunks bis hin zu den heutigen umfangreichen Möglichkeiten, gab es auch einen Einblick in die Hörspiel-Studios, der verdeutlichte, wie umfassend eine solche Produktion sein kann.

In anschließender großer Runde – zwölf  WDR-Redakteur:innen aus dem Literaturteam stießen hinzu – konnten zahlreiche Fragen geklärt werden: Zu welchem Zeitpunkt weist man am besten auf eine Neuerscheinung hin? Lohnt es sich per Mail nachzuhaken? Wieso schafft es mein Titel nicht ins Programm? Die Verlage erhielten so Informationen zu Planungsabläufen, konkreten Ansprechpartner:innen und, dass es sich immer lohnt die Zentralredaktion anzuschreiben. Aber selbstverständlich arbeitet auch jede und jeder unterschiedlich, so dass auch mal eine gedruckte Vorschau und mal ein Leseexemplar nur als pdf Erfolg haben kann. Persönliche Gespräche und einzelne Hinweise auf kommende Titel rundeten den Tag ab. Das gemeinsame Ziel Literatur und Bücher bekannt zu machen, zeigte sich  in dem gegenseitigem Interesse und der Wertschätzung.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert