Auslieferungen Prolit verspricht Hilfen in der ‚Zweiten Welle‘

„Es wird weiter staatliche Hilfestellungen geben, leider nicht immer schnell und komplikationslos, sodass es – insbesondere kurzfristig – zu Liquiditätsengpässen kommen kann. Um hier zu helfen, stellt Prolit nicht nur den über 160 bei uns ausliefernden Verlagen, sondern auch den Buchhandlungen – insbesondere den über 1700 BuchhandelspartnerInnen im Prolit-Partner-Programm – Hilfen aus seiner Liquidität bereit.“ Dies teilt das Unternehmen heute in einer Pressemitteilung mit. Schon beim ersten Lockdown im Frühjahr hatte Prolit reagiert. „Wir hoffen, dadurch auch Umsätze in Buchhandlungen und Verlagen zu stabilisieren (natürlich auch bei uns selbst) – und so wiederum zusätzliche  Erträge und Liquidität zu generieren.“

Konkret bedeutet das: „Ab Mittwoch, den 16.12. (und für die Dauer des flächendeckenden harten Lockdowns) werden von uns  Rechnungen an das allgemeine stationäre Sortiment für alle Lieferungen aus dem lieferbaren Programm / der Backlist der Verlage mit 30 Tagen zusätzlichem Valuta ausgestellt (gedeckelt bei 90 Tagen hinsichtlich Summe aus Valuta und Ziel).

Vormerkungen (insbesondere auf Novitäten) liefern wir im Rahmen unserer gebündelten Novitäten-auslieferungen erst ab dem 11.1.2021 aus. Hier gilt für das allgemeine stationäre Sortiment bis zum 8.2.2021 die Zahlungskondition: 90 Tage Valuta + 30 Tage Ziel.

Soweit Buchhandlungen gebeten haben, Lieferungen zu stoppen und Bestellungen wie auch Vormerkungen zu parken, setzen wir dies um und bringen die entsprechenden Lieferungen erst nach Ende des Lockdowns auf den Weg.“

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.