Aktionen Rekorderlös aus Verkauf von Fitzek-Idee zur Unterstützung des Buchhandels

Kurz nach Beginn des ersten Lockdowns hatte Droemer-Autor Sebastian Fitzek gemeinsam mit GewinnerInnen aus dem interaktiven Schreibwettbewerb #wirschreibenzuhause und den AutorInnen Wulf Dorn, Andreas Gruber, Romy Hausmann, Daniel Holbe, Vincent Kliesch, Charlotte Link, Ursula Poznanski, Frank Schätzing und Michael Tsokos das Buchprojekt “Identität 1142” ins Leben gerufen.

Ende 30. September 2020 ist diese Krimi-Anthologie erschienen, für die die Verlage Blanvalet, dtv, Droemer Knaur, Goldmann, Heyne und Kiepenheuer & Witsch zusammengerückt sind, um sowohl den deutschen Buchhandel als auch durch die Corona-Krise in Not geratenen BuchhändlerInnen zu unterstützen. Und neben den Autoren und Verlagen haben auch alle anderen Beteiligten (die AVA International Autoren- und Verlagsagentur, die Druckerei CPI books GmbH, Sabrina Rabow-PR, Raschke Entertainment GmbH, vm-people GmbH sowie die ZERO Werbeagentur) für dieses Projekt auf Honorare bzw. Einnahmen verzichtet.

Das Ergebnis: Nur sechs Monate nach Start des Projekts „Identität 1142“ konnte  die Rekordsumme von aufgerundet € 220.000 an das Sozialwerk des Deutschen Buchhandels e.V. überwiesen werden. Ursula von Bestenbostel, die Vorsitzende des Sozialwerks bedankt sich: „Ich bin überwältigt von diesem außergewöhnlichen und starken Zeichen der Solidarität mit dem Buchhandel! Wir werden das Geld gezielt zur Unterstützung der durch Corona unschuldig in Not geratenen Buchhandlungen und ihrer MitarbeiterInnen einsetzen.“

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.