Markt und Marketing Roland Große Holtforth über das Marketingkonzept „Heldenstücke“

KNV hat für das kommende Jahr in Zusammenarbeit mit der Agentur Literaturtest ein „medienübergreifendes Marketingkonzept“ für den Bereich Kinder- und Jugendbuch angekündigt. Roland Große Holtforth von Literaturtest hat buchmarkt.de vier Fragen zum Projekt beantwortet.

Heldenstücke heißt es und soll als Branchenlösung „zur ersten Anlaufstelle für junge Leserinnen und Leser“ werden. Mitte Januar möchte man das Konzept Kinder- und Jugendbuchverlagen in einem Workshop in Berlin vorstellen.

Roland Große Holtforth
Roland Große Holtforth

buchmarkt.de: Wann können Sie das Produkt im Detail vorstellen?

Roland Große Holtforth: Das wird ziemlich bald im Anschluss an den Workshop geschehen, noch im Januar. Nachdem diese Zeitplanung feststand, haben wir uns jetzt auch entschlossen, KNV und dem Projekt am 27.1. im Rahmen der future!publish in Berlin einen „future!inspiration“-Slot zu widmen. Dort werden erstmalig öffentlich Projektdetails präsentiert.

Warum, glauben Sie, wird das Produkt ein Erfolg?

Weil wir Endkunden in diesem strategisch vielleicht wichtigsten Marktsegment einen Mehrwert bieten, den sie in dieser Form – verlagsübergreifend, medienübergreifend und unter aktiver Beteiligung des Buchhandels – woanders nicht bekommen.

Entstanden ist die Idee zu diesem Projekt ja, nachdem die Zusammenarbeit zwischen KNV und „Hits Für Kids“ endete? Könnte man sagen, dass Sie dieses Konzept multimedial weiterentwickelt haben?

Das zu behaupten, würde weder „Hits für Kids“ noch unserem Produkt gerecht. Als Printmagazin hat „Hits für Kids“ über lange Zeit sehr gut funktioniert. Unser Ansatz ist aber ein anderer: Print ist für uns ein wichtiger, aber eben nur ein Kanal, neben und mit Web- und Social-Media-Angeboten. Und angesichts der Zielgruppen – Kinder und ihre Eltern bzw. Jugendliche – steht die digitale Kommunikation eindeutig im Zentrum unseres Konzepts. Das entspricht auch der Entwicklung, die wir in den Verlagen beobachten, wo immer größere Teile der Marketingbudgets für Maßnahmen im Onlinebereich eingesetzt werden.

Wie verhält sich dieses Produkt zu anderen Kooperationen von KNV, etwa der mit dem von der Buchhandlung Schmitz Junior in Essen Almanach „Kilifü“?

Das ist leicht zu beantworten: komplementär. Wenn unser Projekt irgendetwas nicht ist, dann eine Konkurrenzveranstaltung zu Initiativen von Buchhandlungen. Im Gegenteil: Es ist unser Anliegen, engagierte Buchhändler*innen für die „Heldenstücke“ zu begeistern, weil wir glauben, dass beide Partner voneinander profitieren: wir von der Leidenschaft und dem Know-how der Expertinnen und Experten, diese von Qualität und Reichweite unserer Angebote.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.