Buchhandel Sony: Kein E-Book Store in Deutschland / Reader Daily Edition soll aber Zugriff auf Store in den USA haben

Gestern kamen Gerüchte auf, dass Sony-Boss Howard Stringer in den USA einen Downloadstore für Musik, Spiele, Apps und auch E-Books für Handys und mobile Endgeräte einrichten will. Jetzt hat Sony Deutschland mit einer offiziellen Stellungnahme reagiert und versichert, dass es zunächst nur um die E-Book-Stores in den USA und Japan gehe, wohl aber habe der neue Reader Daily Edition™ einen Zugriff darauf.

Der Blog bigtrends hatte dies in Zusammenhang mit dem Launch der PlayStation 3 als Abspielgerät für Kinofilme und TV-Serien berichtet. Ähnlich wie bei Apples erfolgreichem App Store sollen Entwickler Zugriff auf die neue Plattform haben und hier ihre Software vermarkten.

In einer Stellungnahme sagt Silke Bernhardt, Head of PR, Sony Deutschland GmbH, jetzt dazu: „Der in Kürze in den USA erhältliche Reader Daily Edition™ wird eine direkte Verbindung zum Sony E-Book Store in den USA haben. Zusätzlich prüfen wir derzeit die Möglichkeit einer Integration unseres amerikanischen E-Book Stores in die am 19. November in Tokio angekündigte neue Service Plattform von Sony. Zum jetzigen Zeitpunkt wurden hierzu keine endgültigen Entscheidungen getroffen. Darüber hinaus bestehen derzeit keine Pläne, einen Sony E-Book Store in Deutschland einzuführen.“

Zum Investitionsvolumen wollte der Unterhaltungskonzern keine Angaben machen. Das technische Rückgrat bildet das PlayStation Network, dessen Nutzung seit dem Launch vor drei Jahren bislang kostenlos ist. 33 Mio Playstation-Besitzer haben sich weltweit hierfür angemeldet.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.