Verlage Springer Zeitungen wollen sich digitale Inhalte bezahlen lassen / Auch DuMont denkt über Bezahlinhalte nach

Der Axel-Springer-Verlag will sich ab Dezember digitale Inhalte vom Nutzer bezahlen lassen. Dann soll etwa die bisher kostenlose E-Mail-Presseschau „Welt Lage“ ab 2,20 Euro pro Monat kosten.

Wie turi2 schreibt, ist das Angebot Ende August gestartet. Im Dezember will Springer die angekündigten, kostenpflichtigen iPhone-Apps für „Bild“ und „Welt“ vorstellen. Ende Oktober hatte Springer bereits eine erste kostenpflichtige App für das Mobil-Angebot der „B.Z.“ angekündigt. Auch der Kölner DuMont-Verlag will seine Paid-Content-Strategie vorantreiben und 2010 eine iPhone-App auf den Markt bringen, mit der Nutzer das Mobil-Angebot des Verlags nur noch gegen Zahlung von Abo-Gebühren abrufen können.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.