Berliner Lesemarathon „Stadt Land Buch“ im Deutschen Theater eröffnet

Mit Lesungen der niederländischsprachigen Autoren Margriet de Moor und Stefan Hertmans wurde gestern Nachmittag im Deutschen Theater in Berlin der Lesemarathon Stadt Land Buch eröffnet. Noch bis zum 12. November lädt der Landesverband Berlin-Brandenburg des Börsenvereins wieder zu rund 80 Lesungen und Podiumsdiskussionen in Berlin und Brandenburg ein.

Sigrid Löffler, Margriet de Moor und Stefan Hertmans

Im Gespräch mit der Literaturkritikerin Siegrid Löffler präsentierte Stefan Hertmans seinen neuen Roman Die Fremde (Hanser Berlin, 2017) und Margriet de Moor machte neugierig auf Von Vögeln und Menschen (Hanser Verlag, Frühjahr 2018).

Flandern und die Niederlande sind in diesem Jahr Gastland von Stadt Land Buch und mit zahlreichen Autoren präsent. Unter anderem werden morgen Philip Dröge (Niemands Land, Piper 2017) und Jan Brokken (De kozakkentuin, Kiepenheuer & Witsch, Frühjahr 2018) in Sachbücher aus Flandern und den Niederlanden in Walthers Buchladen vorstellen.

Auch der Abschlussabend am kommenden Sonntag stellt nochmals zwei flämische und zwei niederländische Autoren in den Mittelpunkt. Dabei bringt Bart Moeyaert, der sich im vergangenen Jahr als künstlerischer Leiter des Gastlandauftritts Flandern & die Niederlande auf der Frankfurter Buchmesse einen Namen machte, sein Erzählstück Brüder auf die Bühne. Gemeinsam mit der Sängerin Esmé Bos und dem Musiker Bart Voet wurde eine neue Fassung entwickelt, aus der an diesem Nachmittag Ausschnitte auf die Bühne kommen. Außerdem sind Gustaaf Peek, Gebrand Bakker und Fikry El Azzouzi zu erleben.

Das vollständige Programm finden Sie unter www.stadtlandbuch.de.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.