Das Thema „(Un)glückliche Liebe, verzwicktes Glück. Erzählen in Literatur und Film“ steht im Mittelpunkt Start der Europäischen Literaturtage 2018

Der Veranstaltungsort: Schloss Spitz im „Herzen der Wachau“

Die Europäischen Literaturtage feiern 2018 ihr zehnjähriges Bestehen. Vom 22. bis zum 25. November versammeln sich europäische Kulturschaffende und Kulturinteressierte auf Schloss Spitz (Wachau), um über Literatur und Europa zu diskutieren. In Dialogen, Lesungen und Filmaufführungen zum diesjährigen Thema „(Un)glückliche Liebe, verzwicktes Glück. Erzählen in Literatur und Film“ begegnen einander SchriftstellerInnen und FilmemacherInnen und machen die Wachau
bereits zum 10. Mal zum perfekten Ort für alle, die den kulturellen Austausch über die Landesgrenzen hinaus suchen.

Eröffnet werden die Literaturtage erneut mit einem Gespräch zwischen Robert Menasse und seinem diesjährigen Gast Richard David Precht über das große Zeitthema: Wie wird die Welt gebildet? Am Freitag folgen Gesprächsrunden mit dem rumänischen Drehbuchautor Razvan Radulescu, der ungarischen Filmemacherin Ildiko Enyedi, der österreichischen Drehbuchautorin Kathrin Resetaris und ihrer englischen Kollegin Olivia Hetreed zu dem Leitthema. Den Diskussionsanstoß gibt die deutsche Romanautorin Katharina Hacker mit ihrem eigens für die Literaturtage verfassten Essay. Mit dem Workshop „Das Gesetz der Serie“ wird der aktuellen Entwicklung in der Unterhaltungsindustrie, über Medien und Formate hinweg, ein weiterer
Themenschwerpunkt gesetzt. Am Samstagabend lädt Gerwig Epkes (SWR 2) u.a. Nino Haratischwilli, Carmen Stephan und Madame Nielsen ein, um über ihre jeweiligen Neuerscheinungen zu sprechen.

Wie bereits in der Vergangenheit begleiten Ausstellungen und Spaziergänge, Konzerte und Weinverkostungen das literarische Programm, in diesem Jahr erweitert durch Filmvorführungen im
Kino im Kesselhaus Krems zum Thema „Liebe“. Als Abschluss des europäischen Literaturfestivals wird am Sonntag der Ehrenpreis des Österreichischen Buchhandels für Toleranz in Denken und Handeln an Ilija Trojanow verliehen.

Die tägliche Berichterstattung der Europäischen Literaturtage 2018 findet im Blog der Autorin Ilinca Florian (www.literaturhauseuropa.eu) und anschließend auf Okto.TV statt.

Das detaillierte Programm findet sich unter hier.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.