Verlage Taschen Verlag bündelt Logistik bei Arvato

Der Taschen Verlag mit Sitz in Köln und Tochterfirmen in Hongkong, London, Los Angeles, Madrid und Paris macht jetzt ernst mit der Reorganisation seines internationalen Logistikkonzepts: Sichtbar wird das am 1. Juli 2020 begonnenen Wechsel zur VVA, die heute mitteilt, den in mehr als 30 Sprachen produzierenden Kunstbuchvelag als neuen Kunden am Standort Gütersloh gewonnen zu haben.

Kern des neuen Konzepts ist die Zentralisierung auf ein europäisches Zentrallager am Standort Gütersloh, das schrittweise die in mehreren Ländern bestehenden Regionalläger ablösen soll. Von dort aus werden zukünftig alle Kunden in den europäischen Märkten direkt bedient. Darüber hinaus werden die internationalen Vertriebspartner des Verlags an das europäische Zentrallager angebunden. Die Belieferung des deutschsprachigen Buchmarktes erfolgt bis auf weiteres durch KNV Zeitfracht.

„Ich freue mich sehr, dass der Taschen Verlag sich bei diesem anspruchsvollen Projekt für uns entschieden hat“, so VVA-Geschäftsführer Stephan Schierke. „Wir haben außerhalb der gewohnten VVA- Branchenlösung gemeinsam mit TASCHEN eine maßgeschneiderte Logistik für den Weltmarkt entwickelt. Bei der Bewältigung der besonderen Herausforderungen hinsichtlich der Logistik und IT kommt uns das branchenübergreifende Know-how von Arvato zu Gute.“

„Die neue Lösung wird unsere Komplexität reduzieren, die Kosten durch Synergie- und Skaleneffekte senken und unseren Service verbessern“, so Taschen-COO Hans-Peter Kübler. „Voraussetzung für solch ein herausforderndes Projekt ist ein starker und verlässlicher Partner, den wir in der VVA gefunden haben. Das beweist auch der reibungslose Start des Projekts in diesen besonderen Zeiten.“

 

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.