Berlin-Brandenburgischer Preis für Junge Literatur THEO-Preisverleihung verschoben

Aus aktuellem Anlass sind sowohl die geplante Schreibwerkstatt der Ausgezeichneten als auch die Preisverleihung des THEO – Berlin-Brandenburgischer Preis für Junge Literatur 2020/2021 verschoben. Der Wettbewerb wird im Herbst fortgesetzt, für die Preisverleihung ist der 5. September 2021 anvisiert. Die Verleihung war ursprünglich für Ende April im Roten Rathaus von Berlin geplant.

Der überregionale Schreibwettbewerb steht in diesem Jahr unter dem Motto „Auf der anderen Seite“. Bis zum 15. Januar 2021 konnten junge Schreibtalente aus aller Welt Gedichte und Kurzgeschichten zu diesem Thema einreichen. Aus den exakt 700 Einsendungen trifft der Verein wortbau e.V. eine Vorauswahl. Eine Jury bestehend aus Buchhandel, Verlags- und Bibliothekswesen sowie freier Szene wählt aus den vorausgewählten 40 Texten einen für die Einsendung repräsentativen Gewinner*innen-Jahrgang mit maximal 15 Gewinner*innen aus. Zur Preisverleihung werden alle Gewinner*innen ihre ausgezeichneten Texte vortragen.

Der „THEO – Berlin-Brandenburgischer Preis für Junge Literatur“ wird seit 2008 vom Börsen­verein des Deutschen Buchhandels Landesverband Berlin-Brandenburg e.V. und wortbau e.V. (ehemals Schreibende Schüler e.V.) einmal jährlich vergeben. Unterstützt wird der überregionale Schreibwettbewerb von der Stiftung Kommunikationsaufbau als Hauptsponsor sowie dem Land Brandenburg, dem Land Berlin, dem Deutschen Bibliotheksverband Brandenburg (dbv), dem Duden Verlag und dem Bücherscheck von MVB. Kooperationspartner sind das Haus für Poesie und das internationale literaturfestival berlin.

 

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.