Danach fragen Kunden Umgeblättert heute: „Eine grandiose Schnitzeljagd“

Jeden Morgen blättern wir für Sie durch die Feuilletons der führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell einen Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen aktuellen Büchertisch:

  • „Dürfen wir glücklich sein?“: Benjamin Kramme ist Kommissar im Weimarer „Tatort“. Jetzt wandert er mit uns und Ludwig Bechstein durch die Kulturlandschaft Thüringens – die Entdeckung lohnt sich. „Diesen Text überhaupt neu einzulesen ist eine kleine Sensation. Sie kommt völlig unerwartet, weil Bechstein selbst für Literaturkenner ziemlich aus dem Blick geraten ist. Bücher von ihm, vor allem seine Sammlungen mit Märchen, Sagen oder populären Hexengeschichten, sind ab und an in obskuren Kleinstverlagen nachgedruckt worden. (…) Wenn man Benjamin Kramme jetzt mit so viel warmer Sympathie und Hingabe Bechsteins überbordende Kenntnisse, die er mit viel Geschick auf die Gesprächspartner verteilt, ausbreiten hört, kann man nur staunen. Überall gibt es Merkwürdiges festzuhalten und zu kommentieren, ein wenig geht es zu wie bei den dick bebrillten Schmetterlingsfängern, Botanikern und Geologen auf Spitzwegs Bildern.“
    Ludwig Bechstein, Wanderungen durch Thüringen (gelesen von Benjamin Kramme; DAV)
  • „Die Nerven liegen blank“: Blutdruckapostel und Kardiogramm-Schamane: Rolf Becker liest Gottfried Benns Rönne-Novelle Gehirn. „Der Leser dieses Hörbuchs, der 1935 geborene Schauspieler Rolf Becker, Vater von Ben und Meret Becker, hat eine Stimme, die dem Benn-Ton erstaunlich nahekommt: warm, weich und eindringlich. Er liest ruhig, aber sehr prononciert, mit langen Pausen – genau richtig bei dieser dichten, stilistisch ungewöhnlichen Prosa, die mit höchster Konzentration gehört werden will.“
    Gottfried Benn, Gehirne. Rönne-Novellen (gelesen von Rolf Becker; DAV)
  • „Sturz in die Zeit“: Wiedergehört: Fulminante „Prosastimmen“ von Elias Canetti bis Herta Müller. „Diese grandiose Schnitzeljagd leitet nicht nur durch vielfältige Vorlesarten, sondern auch durch aufregend verschiedene akustische Situationen. Man kann sich darin verlaufen oder im Zuhören verirren. So oder so macht es immerzu Spaß.“
    Christiane Collorio, Michael Krüger, Hans Sarkowicz (Hrsg.), Prosastimmen (Der Hörverlag)

  • folgt

 

  • „Er erzählt wieder und macht Witze“: Zum Anschlag auf den Schriftsteller Salman Rushdie. „Der Messerangriff auf den Schriftsteller Salman Rushdie am Freitag hat international Entsetzen ausgelöst. Aus Kultur und Politik kamen Aufrufe zu Widerstand gegen Hass und Hetze.“
Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.