Veranstaltungen Lesungen: Netzwerk Literatur Rheinland sammelt Spenden

Mit einem großen Lesewochenende (11.-12. Juni) in sieben Städten entlang des Rheins stellt sich das neue Netzwerk Literatur Rheinland vor. Zwischen Bonn und Kleve gibt es Veranstaltungen von der Lyrik-Lesung über Poetry-Slam bis hin zum Live-Krimihörspiel. Der Eintritt zu allen Veranstaltungen der „Rheinschau“ ist frei, es werden jedoch Spenden gesammelt. Diese gehen zu gleichen Teilen an die Opfer der Flutkatastrophe im Ahrtal und an die Opfer des Krieges in der Ukraine.

 

Das Programm im Überblick:

Samstag (11. Juni):

Bonn

15 Uhr, Saal im Haus der Bildung

Lesung mit den Kinderbuchautor*innen Hidir Eren Çelik und Britta Sabbag

 

Moers

17 Uhr, Schlosshof im Grafschafter Museum

Live-Hörspiel mit den Krimi-Komplizen

 

Düsseldorf

19 Uhr, Gerhart-Hauptmann-Haus

Zum Thema Übersetzung mit Vera Gerling und Gisbert Haefs

 

Duisburg

20 Uhr, Das PLUS am Neumarkt

Poetry-Slam mit Malte Küppers und Alina Schmolke

 

Sonntag (12. Juni):

Kleve

18 Uhr, Museum Kurhaus

Text und Performance mit Vera Vorneweg und Mitch Heinrich

 

Krefeld:

18 Uhr, Rhine Side

Lesung mit Mathijs Deen und Brigitte Glaser

 

Köln

18 Uhr, Literaturhaus

Lyrik-Lesung mit Jürgen Nendza und Sabine Schiffner

 

Literatur Rheinland ist ein Netzwerk von und für Akteur*innen des  literarischen Lebens in der Region. Aktuell sind über 50 Institutionen und Initiativen Mitglied, darunter z.B. die Literaturhäuser in Bonn, Köln, Krefeld und Wuppertal, Verlage wie Kiepenheuer & Witsch, DuMont und ELIF, das Übersetzerkollegium in Straelen und das Lesefest für Kinder und Jugendliche „Käpt’n Book“ sowie diverse Kulturämter und Stadtbibliotheken. „Wir wollen zeigen, wie vielfältig die Literaturszene im Rheinland ist, um andere dafür zu begeistern. Auf unserer Website www.literatur-rheinland.de können sich Literaturinteressierte über Veranstaltungen in ihrer Nähe informieren, außerdem gibt es dort u.a. Buchtipps, sprechen wir im Podcast mit Autor*innen und literarischen Akteur*innen, die nicht immer im Rampenlicht stehen, – und spielen in unserem Showformat „Blind Booking“ sogar Tinder mit Büchern.“ Es sei wichtig, „Raum für neue Ideen und Kooperationen und Austausch zu schaffen“. Literatur Rheinland ist neben dem „literaturgebiet. ruhr“ und dem „Literaturland Westfalen“ ein drittes größeres literarisches Netzwerk in NRW. Es wird organisiert vom Literaturbüro NRW in Düsseldorf.

 

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.