1. BUCH-MARKT Forum Kamingespräch voller Erfolg

„Ein wichtiger Termin für Entscheidungsträger in der Buchbranche“ schrieb die Süddeutsche Zeitung gestern, am Tag der Veranstaltung – und behielt Recht.

Die erste BUCH-MARKT Forum-Veranstaltung im Kreis persönlich eingeladener Geschäftsführer war mit 26 Teilnehmern bis auf den letzten Platz ausgebucht.

Dr. Klaus Doppler, Topmanagementberater und Autor des Bestsellers „Chance Mangement“ (Campus) begeisterte das Auditorium mit einer ebenso engagierten, wie pragmatischen Rede. Veränderung, so seine zentrale These, muss ganz oben beginnen. Das Selbstverständnis von Management und Führung muss sich in einer Zeit grundlegend ändern, die von Innovationssprüngen in Informatik und Telekommunikation, durch Verdrängungswettbewerb und immer hybrider werdende Kundenwünsche geprägt ist. In einem auf Dauer turbulenten und instabilen Umfeld funktioniere Führung durch „An- und Zurechtweisung“ nicht mehr. Führung müsse statt dessen zur „Servicefunktion“ werden: die strategische Ausrichtung, Coaching bei Bedarf und Management des Wandels seien sicherzustellen.

In der anschließenden Diskussion berichtete Dr. Robert Kugler, Produktionsvorstand bei der Bosch Siemens Hausgeräte GmbH (weltweiter Umsatz 7 Mrd. EUR; der Umsatz der Buchbranche liegt lt. GfK bei ca. 9 Mrd) und von WWF und Capital zum „Ökomanager 2002“ ernannt, berichtete über seine jahrzehntelangen Erfahrungen in Veränderungsprozessen. Benchmarking, die Besten der Branche vor Ort besuchen, nannte er als einen der erfolgreichsten Auslöser von Change Mangement. Die Optimierung der „3 P“ – Processes, People, Products – seien Garant für unternehmerischen Erfolg.

In der kontroversen Diskussion unter Moderation von Dr. Hans-Michael Besig wurde einerseits von erfolgreichen Umstrukturierungen in der Buchbranche berichtet, andererseits die Notwendigkeit zum Handeln bestritten. Angesichts der geringen Erträge in der Verlagsbranche, angesichts des Rückgangs von bis zu einer Million Leser pro Jahr fiel das Schlusswort der branchenfremden Experten jedoch deutlich aus. Dopller: „Warten Sie nicht länger, sondern reagieren Sie besonnen und engagiert auf die vielen Krisensymptome in Ihrer Branche!“

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.