69. Weltkongress der Bibliotheksverbände (IFLA) vom 1. bis zum 9. August in Berlin

Der jährliche Weltkongress der IFLA (International Federation of Library Associations and Institutions) findet nach zwanzig Jahren erstmals wieder in Deutschland statt. Vom 1. bis zum 9. August werden 4.000 Bibliothekare aus aller Welt im Internationalen Congress Centrum (ICC) erwartet. Nach Bangkok, Jerusalem, Boston und Glasgow wird in diesem Jahr Berlin zum Schauplatz der internationalen Konferenz. Unter dem Motto „Bibliothek als Portal: Medien – Information – Kultur“ stehen rund 880 Beiträge auf dem Programm. Vorträge, Workshops, Seminare und eine Fachausstellung schaffen ein breites Spektrum für den internationalen Meinungsaustausch. Die Themenvielfalt reicht von Meinungsfreiheit nach dem 11. September über PISA-Schock und Kinderbibliotheken, Bibliotheksdienste für Gefangene und neue Chancen für Blinde bis zur Erarbeitung aktueller Resolutionen zum Bibliothekenschutz nach dem Irak-Krieg.
Informationen unter http://www.ifla.org und http://www.ifla-deutschland.de

ml

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.