Amos Oz und Frank-Walter Steinmeier auf dem Blauen Sofa

Verlegerin Ulla Unseld-Berkéwicz und Amos Oz

Großer Auftritt für Das Blaue Sofa in Berlin: Gemeinsam mit Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier nahm gestern Abend der israelische Schriftsteller Amos Oz im Weltsaal des Auswärtigen Amts auf dem „Blauen Sofa“ Platz, einer Institution im deutschen Literaturbetrieb, so Steinmeier.

Oz las aus seinem Roman Eine Geschichte von Liebe und Finsternis. Den deutschen Part übernahm der Schauspieler Peter Fitz, der auch einige heitere Passagen aus Oz’ neuem Roman „Verse auf Leben und Tod“ (beide Suhrkamp) vortrug. Die Veranstaltung war Höhepunkt und zugleich Abschluss einer Lesereihe im Auswärtigen Amt zum 60.Jahrestag der Staatsgründung Israels.

Leider konnte Siegfried Lenz, ein enger persönlicher Freund von Amos Oz, wegen einer Erkrankung nicht wie vorgesehen auf dem „Blauen Sofa“ Platz nehmen und seinen Roman Schweigeminute (Hoffmann und Campe) vorstellen.

Moderiert von Wolfgang Herles (aspekte/ZDF) sprachen Steinmeier und Oz auch über die deutsch-israelischen Beziehungen und hoben die Kraft der Literatur hervor. Amos Oz erzählte aus seiner Kindheit, als alles Deutsche boykottiert wurde. Alles, bis auf die Literatur. Sein erster Besuch in Deutschland sei ihm nicht leicht gefallen, aber die Literatur habe ihm die Türe geöffnet.

Phoenix TV strahlt am 21. Dezember um 13.00 Uhr eine einstündige Aufzeichnung der Veranstaltung aus.

„Das Blaue Sofa“ ist eine gemeinschaftliche Veranstaltung von Club Bertelsmann, aspekte/ ZDF, Deutschlandradio Kultur und der Süddeutschen Zeitung.

ML

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.