„Menschen sind Worttiere“: dem Lyriker Erich Arendt zum 100. Geburtstag

Zum 100. Geburtstag von Erich Arendt liegen im Agora-Verlag die ersten beiden Bände der Kritischen Werkausgabe vor und eine Ausstellung im Peter-Huchel-Haus in Wilhelmshorst widmet sich dem Leben und Werk des Brandenburger Lyrikers.

„Menschen sind Worttiere“ zeigt in sieben Kapiteln Fotos, Dokumente und Kunstwerke aus allen seinen Lebensphasen. Die ersten Gedichte Arendts erschienen in der Zeitschrift „Der Sturm“, nach Teilnahme am Spanischen Bürgerkrieg und Emigration in Kolumbien kehrte Arendt 1950 in die DDR zurück. Er starb 1984 in Wilhelmshorst bei Berlin, wo er zuletzt im Peter-Huchel-Haus gelebt hatte.

Zur Ausstellung, die vom 4. bis zum 29. Juni zu sehen ist, erscheinen im vacat verlag ein Katalog und eine CD mit Originalaufnahmen des Autors und einer autobiografischen Erzählung, gelesen von Christian Brückner. Informationen unter: www.peter-huchel-haus.de

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.