Die Bilder der Binette Schroeder im Literaturhaus Berlin

Binette Schroeder

Freitagabend wurde die Ausstellung „Binettes Geister – Eine Hommage“ im Literaturhaus Berlin eröffnet. An die 150 Gäste hörten die Rede des Kulturjournalisten Peter von Becker, und sahen die zum Teil noch nie gezeigte Bilder, Illustrationen und Entwürfe aus allen Schaffensperioden der Binette Schroeder (Foto). Anlass für die Ausstellung ist der 70. Geburtstag der Künstlerin am 5. Dezember.

Im Gespräch mit Peter von Becker, den Binette Schroeder seit mehr als 35 Jahren kennt, erzählte sie von ihrer Arbeit – von Lupinchen, ihrem Debüt, das aus Liebeskummer entstand, und 1969 erschien, bis hin zu ihrem jüngsten Buch Ritter Rüstig und Ritter Rostig (beide Nord-Süd-Verlag), aus dem sie auch las und so neugierig auf mehr machte. Der Büchertisch leerte sich zusehends und Binette Schroeder nahm sich viel Zeit zum Signieren.

Die Ausstellung ist noch bis zum 17. Januar 2010 in Berlin zu sehen.

ML

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.