Gerhard Hopf: „Bilder aus einer Buch-Stadt – Leipzig 1971–1991“

„Bilder aus einer Buch-Stadt – Leipzig 1971–1991“ heißt eine große Ausstellung im Leipziger Haus des Buches, die vergangene Woche eröffnet wurde. Fotograf ist Gerhard Hopf (Foto, © Georg Hopf), der sich über zwanzig Jahre für das Leipziger Börsenblatt, später für das Frankfurter Börsenblatt, für Verlage, Messe, Buchhandel, Buchvertrieb und Zeitschriften in Leipzig mit dem Thema Buch beschäftigt hat.

Er hat mit seiner Kamera „Büchermacher“ in den Verlagen beobachtet, die „Geburt“ der Bücher in den graphischen Betriebsstätten erlebt, die Mühen der Verteilung verfolgt und den Run der Leser auf Bücher dokumentiert. Und immer wieder Mensch und Buch. Ob in der Stille der Lesesäle, im Trubel der Messen und Märkte oder den Straßen der Stadt.

Die Fotos aus dem ehemaligen Graphischen Viertel von Leipzig scheinen aus heutiger Sicht wie aus der Zeit gefallen. Und doch schlug hier das Herz der Buchstadt Leipzig. Durch Bombenangriffe während des Zweiten Weltkrieges wurde das einstmals prächtige Viertel weitgehend zerstört. Nach dem Krieg teilweise wieder aufgebaut oder notdürftig repariert, dienten die Gebäude in der DDR den jetzt volkseigenen Verlagen und graphischen Betrieben weiterhin als Produktionsstätten.

Eine Auswahl von Schwarzweiß-Fotografien aus den Jahren von 1971 bis zur deutschen Wiedervereinigung und der beginnenden Marktwirtschaft soll dem Betrachter, je nach Lebensalter und geographischer Herkunft, eine Wiederbegegnung mit einem Kapitel Leipziger Stadtgeschichte oder dessen Neuentdeckung ermöglichen.

Hopf wurde 1946 geboren. Er studierte an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig mit Abschluss als Diplom-Fotograf. Von 1973 bis 1981 war er Künstlerischer Assistent an der Hochschule für Grafik und Buchkunst.

Seit Herbst 1981 arbeitete Hopf freiberuflich für Presse, Verlage und Industrie, war
von 1991 bis 2005 freier Mitarbeiter in der Pressestelle des Mitteldeutschen Rundfunks. Hopfs Bilder wurden durch zahlreiche Ausstellungen und Buchpublikationen bekannt.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.