Golo Mann. Die Geschichte

Golo Mann-Ausstellung

Gestern Abend wurde in der Deutschen Nationalbibliothek in Frankfurt am Main die Ausstellung Golo Mann. Die Geschichte eröffnet.
Direktorin Ute Schwens wies in ihrer Begrüßung darauf hin, dass sich die Exposition in die Darstellung der Geschichte der Familie Mann einreiht. Im Haus befinden sich im Deutschen Exilarchiv 1933-1945, das die Ausstellung, die vom Buddenbrookhaus Lübeck und vom Literaturhaus München konzipiert und aufgebaut sowie von der Hessischen Kulturstiftung unterstützt wird, zahlreiche Dokumente zur Familie Mann.

Kurator Tilmann Lahme führte durch die Exposition, in deren Mittelpunkt das Werk Golo Manns (1909-1994) steht, symbolisiert durch einen Originalschreibtisch mit den Utensilien, die Golo Mann zur Arbeit brauchte.

Die einzelnen Lebensabschnitte, dargestellt in verschiedenen Regalen, die sowohl Ordnung als auch ständiges Unterwegssein versinnbildlichen, beschäftigen sich mit der Kindheit und Schulzeit, dem Exil und den unterschiedlichen Arbeiten von Golo Mann. Dabei werden seltene Bild- und Tondokumente sowie zahlreiche private und öffentliche Zeugnisse des Lebens und Wirkens des Historikers und Autors gezeigt. Der Besucher hat die Möglichkeit, sowohl in 20 Minuten durch die Ausstellung zu eilen und sich einen ersten Überblick zu verschaffen als auch Stunden hier zu verweilen und sich intensiv mit dem Leben Golo Manns zu beschäftigen.
Die Ausstellung ist bis zum 3. Dezember 2011 zu sehen.

Im Juni 2011 wurde die Golo Mann-Gesellschaft in Wiesbaden gegründet. Die historisch-literarische Gesellschaft unter dem Vorsitz von Holger Stunz setzt sich zum Ziel, das Leben und Werk des Autors weiter zu erforschen und sein Wirken in seiner Zeit einer breiten Öffentlichkeit zu vermitteln. So findet am 21. und 22. Oktober 2011 die I. Golo Mann-Tagung in der Deutschen Nationalbibliothek Frankfurt statt. Unter den zahlreichen Vorträgen und Diskussionen befindet sich auch eine Veranstaltung mit Inge Jens, die über ihre Begegnungen mit Golo Mann sprechen wird.

JF

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.