Berlin: 16. Poesiefestival vom 19. bis zum 27. Juni

Am 19. Juni ist es wieder so weit. Dann startet das 16. poesiefestival berlin in der Akademie der Künste am Hanseatenweg mit „Weltklang – Nacht der Poesie“. Beim Übersetzungsworkshop VERSschmuggel werden in diesem Jahr niederländische und flämische Dichter zu Gast sein.

Die Niederlande und Flandern sind Ehrengast der Frankfurter Buchmesse 2016.

Das von der Literaturwerkstatt Berlin ausgerichtete Festival wird sich unter anderem mit dem sprachlichen Wirken Martin Luthers beschäftigen, die chinesische Dichtung im Spannungsfeld zwischen Tradition und Moderne zeigen und in einem Kolloquium die Zukunft der Poesie diskutieren. Erwartet werden u.a. Han Bo (China), Kwame Dawes (Ghana), Ming Di (China), Zang Di (China), Kenneth Goldsmith (USA), Yang Lian (China), Márió Z. Nemes (Ungarn), Christian Prigent (Frankreich), Lisa Robertson (Kanada), Warsan Shire (Somalia) und Jiang Tao (China).

Unter Beteiligung von Vertretern der drei großen Weltreligionen wollen die Veranstalter zudem den poetischen Strukturen und Gemeinsamkeiten der Bibel, des Korans und der Thora nachgehen.

Informationen unter www.literaturwerkstatt.org

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.