Berlin: Brecht-Tage 2014 zum Thema „Brechts Romane und Romanprojekte“

„Meine Arbeit am Roman macht gute Fortschritte…“ Brechts Romane und Romanprojekte“ lautet in diesem Jahr das Motto der Brecht-Tage, die vom 10. bis zum 14. Februar im Literaturforum im Brecht-Haus in Berlin-Mitte stattfinden.

Woran liegt es, dass es bisher nicht zu einer substantiellen Neuentdeckung des Romanciers Brecht gereicht hat? Wieso fehlt der Name Brechts gemeinhin, wenn von den Romanen der 1930er Jahre die Rede ist? Vor allem aber: Worin liegt das Einzigartige und noch immer Wegweisende seiner Romanentwürfe und ihrer satirisch-komischen Plots? Diese Fragen stehen im Mittelpunkt der knapp einwöchigen Veranstaltung.

Unter anderem tauschen sich Jörg-Uwe Albig, Nora Bossong und Georg M. Oswald in einem Podiumsgespräch über Brechts Dreigroschenroman aus; und Jakob Hein und Gerhard Henschel haben das Tui-Romanfragment wiedergelesen und diskutieren die Frage „Brauchen wir wieder mehr Satire?“

Das vollständige Programm gibt es unter www.lfbrecht.de/event/news

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.