Berlin: Buchpremiere mit Jürgen Leinemann

Hoffmann und Campe Verleger Günter Berg stellte heute im Gespräch mit Jürgen Leinemann vor der Berliner Presse dessen neues Buch „Das Leben ist der Ernstfall“ (Hoffmann und Campe) vor. Der Titel des 72-jährigen Journalisten hatte durch einen Vorabdruck im SPIEGEL [mehr…] bereits im Vorfeld für große Aufmerksamkeit gesorgt.

In einer beeindruckenden Rede unter dem Motto „Komm, reden wir zusammen“ führte die Journalistin Carolin Emcke im Berliner Büro des Börsenvereins in das Buch ein. Thema des Buches sei nicht die tödliche Krankheit, sondern die Angst, nicht richtig gelebt zu haben, so Emcke, die Leinemann Dank und Respekt für das Buch zollte, ein Buch, das dem Leser einen freien Blick darauf gestatte, was Leben heißt.

Tatsächlich hatte der Verlag die Intention, ein Buch über das Leben und nicht über den Tod zu veröffentlichen, sagte Günter Berg und erzählte, dass Leinemann nach seinem Rückzug vom Spiegel ursprünglich ein Buch über den Generationswechsel in der Politik geplant hatte. Daraus wurde wegen der Krebserkrankung des Journalisten nichts. Er habe ja keine Interviews mehr führen können, so Leinemann. Er habe durch die Krankheit viel dazugelernt, beispielsweise sich selbst nicht für den Nabel der Welt zu halten.

Berg kündigte an, dass Leinemann bereits an einem neuen Buch arbeitet. Das Thema wollte er heute allerdings noch nicht nennen.

ML

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.