Berlin: Buchpremiere mit Vladimir Malakhov in der Staatsoper

v.l.: Dieter Blum, Herbert Ullmann, Vladimir
Malakhov

Der Andrang der Journalisten und Fotografen war groß als der h.f. ullmann Verlag heute in der Staatsoper Unter den Linden einen Bildband über deren Intendanten und Ersten Solotänzer des Staatsballets Vladimir Malakhov (Foto) vorstellte.

18 Jahre lang hat der renommierte Fotograf Dieter Blum den Tänzer begleitet. Entstanden ist ein prächtiger Bildband, ein „Prachtfoliant“; so die stellvertretende Intendantin Christiane Theobald, die die Buchpräsentation moderierte. Auch der Fotograf, der für seine Bilder der Berliner Philharmoniker im Stern den World Press Award erhielt, hob die außergewöhnliche herstellerische Qualität hervor („Und ich bin sehr kritisch!“) und lobte die Zusammenarbeit mit Malakhov. „Er vertraute mir und ich vertraute ihm.“ Blum allein war es erlaubt, den Tänzer nackt zu fotografieren. Anfangs habe er damit Probleme gehabt, so Malakhov, doch mit der Zeit sei er gelassener geworden.

„Manche Bücher kann man machen und manche Bücher muss man machen, begründete Verleger Herbert Ullmann seine Entscheidung, das Buch zu veröffentlichen. Als ihm ein Freund eine Auswahl der Malakhov Fotos von Blum gezeigt habe, sei er „als Verleger fast verlegen“ geworden. Die fotografischen Kunstwerke hätten ihn sehr beeindruckt, so Ullmann, der Blums Gefühl für Stimmungen hervorhob und eine weitere Zusammenarbeit mit dem Künstler ankündigte. Der Malakhov Band sei ein Höhepunkt des Verlagsprogramms, der auch einen Grundstein für die Zukunft lege. „Wir machen weiter.“

Wer ein solches Buch im Programm hat, müsse das E-Book nicht fürchten. „Wir wollen damit auch ein Zeichen für das Buch setzen“, so Ullmann. „Wir gehen einen antizyklischen Schritt, denn wir sind zuversichtlich: Bücher dieser Art werden ihren Platz behalten.“ Dem Handel biete sich die Chance mit dem Buch im Weihnachtsgeschäft Umsatz zu machen.
Der Band zum Preis von 49,95 Euro ist in einer Erstauflage von 5.000 Exemplaren erschienen. Daneben gibt es eine Collector’s Edition zum Preis von 400 Euro, die auf 1.500 Exemplare limitiert ist. Eine Art Edition, die 1.500 Euro kostet ist auf 499 Exemplare begrenzt. Ullmann setzt auch auf einen internationalen Erfolg der Bücher. Erschienen ist der Band in einer viersprachigen Ausgabe in Englisch, Deutsch, Spanisch und Französisch.

www.ullmann-publishing.com

ML

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.