Bonn-Bad Godesberg: Parkbuchhandlung lädt Klassik-Quartett in den Beethoven-Saal

Am Mittwoch hatte Barbara Ter-Nedden, Inhaberin der Parkbuchhandlung in Bonn-Bad Godesberg, das Vogler Quartett in die dortige Redoute eingeladen. Der Anlass: Im Berenberg Verlag ist im Frühjahr mit Eine Welt auf sechzehn Saiten von Frank Schneider ein Buch über die vier Musiker erschienen, die seit 30 Jahren in unveränderter Besetzung spielen.

Verleger Heinrich von Berenberg (ganz links) im Zwiegespräch mit den Musikern

Obwohl vier Honorare gezahlt werden mussten, wollte Barbara Ter-Nedden als absoluter Klassik-Fan die Veranstaltung unbedingt. Hinbekommen hat sie das über eine Art Crowdfunding mit der Unterstützung ihrer Kunden und lokaler Sponsoren – und durch die Gründung eines Vereins (Lese-Kultur Bad Godesberg e. V.), um künftig Projekte mit einem ähnlichen finanziellen Aufwand realisieren zu können.

Klassik-Fan Barbara Ter-Nedden, Heinrich von Berenberg

Die gut zweistündige Veranstaltung mit dem Vogler Quartett, in dem sich Gespräch und Musik abwechselten, war dann auch „sensationell“, wie Verleger Heinrich von Berenberg betont, der den Abend moderiert hatte. 200 Plätze waren im Beethoven-Saal der Redoute vorgesehen, 300 Zuschauer waren am Ende gekommen, sodass eilig nachbestuhlt werden musste.

Einen Büchertisch gab es natürlich auch

Am Folgetag besuchten die Voglers noch das Aloisiuskolleg, ein lokales Musikgymnasium, ein Schulorchester und noch einige anderen Klassen. Heinrich von Berenberg: „Für uns war das ein ganz besonderer Abend, weil wir noch nie ein solches Engagement einer Buchhandlung erlebt haben, wenn es um Veranstaltungen geht.“

Fotos: ©Parkbuchhandlung

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.