Botenstoffe: Argentinisch-Deutscher Schriftstellerkongress in Berlin

Argentinien ist in diesem Jahr Gastland der Frankfurter Buchmesse. Grund genug für das Berliner Literaturhaus Lettrétage vorab den Fokus auf einige wichtige literarische Stimmen des Landes zu richten.

Am 25. und 26. März findet mit Unterstützung des Hauptstadtkulturfonds in der Lettrétage die erste Argentinisch-Deutsche Schriftstellerkonferenz „Botenstoffe“ statt. Den offiziellen Auftakt bildet ein Eröffnungsabend am 23. März im Instituto Cervantes.

Ziel des Kongresses ist es, den Dialog zwischen Autoren, Lesern und Verlagen beiderseits des Atlantiks zu fördern. Autoren aus Argentinien werden in Lesungen und Podiumsdiskussionen auf deutsche Kollegen treffen und Berührungspunkte und Interferenzen zwischen den Literaturen beider Länder diskutieren.

Die teilnehmenden Autoren sind Laura Alcoba, Lola Arias, Félix Bruzzone, Sergio Raimondi, Pablo Ramos, Nora Bossong, Daniel Falb, Juliane Liebert, Tilman Rammstedt und Julia Zange.

Informationen unter http://botenstoffe.wordpress.com/

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.