Brandenburg: Das Internationale Festival für illustrierte Kinder- und Jugendliteratur geht in die zweite Runde

Vom 5. bis zum 12. November findet in Müncheberg das 2. Internationale Festival für illustrierte Kinder- und Jugendliteratur statt. Das Thema lautet auch in diesem Jahr: Das Düstere und das Heitere.

Wie düster oder heiter dürfen Illustrationen für Kinder sein? In über 25 Veranstaltungen werden acht Illustratoren diese und weitere Fragen diskutieren. Mit dabei sind Nadia Budde und Nikolaus Heidelbach aus Deutschland, Gabriela Cichowska und Aleksandra Woldanska-Płocinska aus Polen, Kęstutis Kasparavičius, Siguté Chlebinskaité und Lina Dudaite aus Litauen sowie Chrudoš Valoušek aus Tschechien.

Bei der Eröffnungsveranstaltung am 6. November steht in der Stadtpfarrkirche Müncheberg eine musikalischen Lesung aus Fräulein Esters letzte Vorstellung aus dem Gimpel Verlag auf dem Programm. Erwartet werden die Illustratorin Gabriela Cichowska und Verleger Adam Jaromir. Das Bilderbuch über das Leben in Janusz Korczaks Waisenhaus im Warschauer Ghetto erhielt kürzlich den Gustav-Heinemann-Friedenspreis und war für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert.

Wie im Vorjahr wird das Festival wieder von Sarah Wildeisen und Oliver Spatz geleitet. Das Programm richtet sich an Schulen, Gruppen, Familien und alle, die Bilderbücher lieben oder lieben lernen möchten. Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei.

Veranstalter ist der Förderverein der Stadtpfarrkirche Müncheberg in Kooperation mit der Stadtbibliothek Müncheberg, dem Nationalmuseum Poznań, der Botschaft der Litauischen Republik, dem Tschechischen Zentrum und der Volkshochschule Frankfurt/Oder.

Das komplette Programm unter www.bilderbuchfestival.de

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.