8. LiteraturBahnhof zur Buchmesse erstmals mit Krimi-Nacht

Lothar Ruske, Olga Baumgartner und
Armin Nagel (v.l.)

Auf dem heutigen Pressegespräch in der Connection Bar im Frankfurter Hauptbahnhof stellten die Organisatoren Armin Nagel, Vorsitzender des Vereins Kultur& Bahn, Lothar Ruske und Chef-Gastronomin Olga Baumgartner das Programm der Reihe LiteraturBahnhof vor, das während der Frankfurter Buchmesse vom 12. bis zum 16. Oktober stattfindet.

Bereits seit November 2001 gibt es Lesungen im Frankfurter Hauptbahnhof, begonnen hat die Zusammenarbeit zwischen Kultur und Bahn mit Krimis im Audio-Bordprogramm der ICE-Züge, der Kanal4-Literatur im Zug existiert auch heute noch.

Zur Buchmesse sind in diesem Jahr wieder mehr als 30 Autoren in über 24 Stunden Literatur im Bahnhof. Das Programm startet am Mittwoch, 12. Oktober, um 13 Uhr mit der Lesung aus Die Tiere von Paris von Margit Schreiner. Es endet am Sonntag, 16. Oktober, um 11 Uhr mit der monatlichen LiteraturLounge im Restaurant Cosmopolitan gegenüber von Gleis 3 und 4, zu der Reinhold Neven Du Mont mit Der Maskensammler zu Gast ist.

Dazwischen gibt es 23 weitere Veranstaltungen, darunter erneut täglich eine Stunde, die dem Ehrengast gewidmet ist. In dieser Isländischen Stunde sind Björgvin Bollason, Kristin Marja Baldursdóttir, Alva Gehrmann und Steinar Bragi zu hören.

Zum zweiten Mal wird von Mittwoch bis Samstag der Sparda-Bank-Autorenstammtisch stattfinden, ein öffentliches und von Heiner Boehncke moderiertes Gespräch zwischen Schriftstellern wie Barbara Bongartz, Ulrike Almut Sandig, Larissa Boehning, Margit Schreiner und Dorothea Razumovsky sowie deren Gästen.

Neu in diesem Jahr ist die Krimi-Nacht am Freitag, 14. Oktober. Sie beginnt um 19 Uhr im Restaurant Cosmopolitan gegenüber von Gleis 3 und 4. Dazu wird die Gastronomie ein spezielles Buffet anbieten.

Treffpunkt zu allen bis auf die gesondert genannten Veranstaltungen ist die Connection Bar, die hinter einem Fast-Food-Restaurant im MIB in der Bahnhofshalle über ein paar Stufen zu erreichen ist. Übrigens darf in dieser Bar geraucht werden.

Demnächst werden die Plakate in Frankfurt zu sehen sein und im Detail über die Veranstaltungen informieren. Der Eintritt zu allen Lesungen ist frei.

JF

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.