Beim International Rights Directors Meeting gehts um bisher weniger beachtete Absatz-Regionen des Lizenzhandels

„Ready for Take-Off! Potential Languages for Income Growth and Added Value for Authors“ lautet das Thema des 16. Rights Directors Meeting der Buchmesse Frankfurt 2002. Das Seminar der internationalen Rechte- und Lizenzmanager will in diesem Jahr Wege aufzeigen, wie bisher wenig beachtete Sprachregionen als Marktpotenzial für Übersetzungsrechte in das Blickfeld der internationalen Verlagswelt gerückt werden können. Neben der Frage, welche Sprachen zu den „potential languages“ zu zählen sind, werden die rechtlichen und vertraglichen Aspekte diskutiert, die bei der Vergabe von Übersetzungsrechten in noch unterentwickelte Absatzgebiete von Belang sind. Dieser Perspektivenwechsel – weg von den „Top Five Languages“ – ermöglicht es, so die Veranstalter, breitere Leserschichten für die Autoren zu erschließen und gleichzeitig die Einkommensbasis vieler Verlage auf ein breiteres Fundament zu stellen. Besondere Aufmerksamkeit gilt dabei Russlandund und Osteuropa, China, Südkorea und Brasilien. Das Seminar, das die Buchmesse Frankfurt jedes Jahr zur Messe veranstaltet, bietet internationale Kontakte zu einschlägigen Experten und Informationen in komprimierter Form.

Termin: Dienstag, 8. Oktober 2002, 14 bis 17 Uhr; Buchmesse Frankfurt, Halle 4.c, Konferenzraum „Alliance/Entente“.
Teilnahmebeitrag: 140 EUR bzw. 140 US Dollar; für Teilnehmer aus Mittel- und Osteuropa kann ein Preisnachlass gewährt werden, der durch die Förderung von CEEBP ermöglicht wird.
Info: Baerbel Becker, Marketing & Vertrieb, Buchmesse Frankfurt, Tel. +49 (0)69 2102-258; E-Mail: rightsmeeting@book-fair.com

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.