Deutsche Verlage via AuM auf BookWorld in Prag

161 deutsche Verlage zeigen am kommenden Wochenende auf der BookWorld in Prag am deutschen Gemeinschaftsstand ihre Titel. Die internationale Verkaufs- und Publikumsmesse zieht Jahr für Jahr mehr Publikum und Fachbesucher in die tschechische Hauptstadt. Im vergangenen Jahr beteiligten sich 250 Aussteller aus 28 Ländern.

Das Interesse des tschechischen Buchmarkts an deutschen Büchern ist nach wie vor ungebrochen: 2001 war die Tschechische Republik der fünftgrößte Lizenzabnehmer deutscher Titel. 353 Titel wurden aus dem Deutschen ins Tschechische übersetzt – an erster Stelle Geschichtsbücher, gefolgt von Belletristik und Kinderbüchern, Philosophie- und Psychologie-Bücher, Ratgeber und Wissenschaftstitel.

In diesen Bereichen liegen auch die Schwerpunkte der diesjährigen deutschen Präsentation, die die Frankfurter Buchmesse organisiert. Eine ganze Reihe von thematischen Sonderkollektionen – Bücher zur Globalisierung, Literatur in preiswerten Ausgaben, empfehlenswerte Kinder- und Jugendbücher aus der Einen Welt und die Schönsten Deutschen Bücher 2002 – ergänzen die Ausstellung von insgesamt rund 1.000 deutschsprachigen Titeln.

Mit den Schwerpunktländern Nigeria, Kenia und Südafrika liegt der Fokus der Messe in diesem Jahr auf Afrika. Die Gesellschaft zur Förderung der Literatur aus Afrika, Asien und Lateinamerika e.V. (Litprom), Partnerorganisation der Frankfurter Buchmesse, beteiligt sich mit einer Gesprächsrunde zu „African Literature in Translation“ und einer Diskussion mit afrikanischen Autoren zu „Myth, Fiction and Politics“ am Rahmenprogramm.

Für Interessenten und Teilnehmer der Frankfurter Buchmesse im Oktober findet auf der BookWorld die Veranstaltung „Frankfurter Buchmesse 2003 – Neuigkeiten und Informationen“ statt (25.4., 11-12 Uhr, Pressezentrum).

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.