Deutschland ist Ehrengast des Budapester Buchfestivals

Deutschland plant als Ehrengast des Budapester Buchfestivals (22.-25.4.2004) eine lebendige Präsentation seiner Literatur und Kultur. Die langjährige und intensive Zusammenarbeit und der baldige Eintritt Ungarns in die EU hatten die Veranstalter des Budapester Buchfestivals dazu bewogen, Deutschland in diesem wichtigen Jahr als Ehrengast des Festivals einzuladen.
Der Gastlandauftritt beginnt hochrangig und spannend: Der ungarische Minister für Nationales Kulturelles Erbe István Hiller wird die Messe in Anwesenheit von Johannes Rau, Präsident der Bundesrepublik Deutschland, und Ferenc Mádl, Präsident der Republik Ungarn, feierlich eröffnen. In einem Festakt wird Günter Grass vom Budapester Oberbürgermeister Gábor Demszky den Budapest Preis entgegennehmen. Herausragend und bisher einmalig ist das Podiumsgespräch der Literaturnobelpreisträger Günter Grass und Imre Kertész am Nachmittag des Eröffnungstages.

Die Frankfurter Buchmesse und das Goethe-Institut Budapest nehmen die Ehrengast-Einladung zum Anlass, den Literaturaustausch und die engen Beziehungen zwischen Deutschland und Ungarn zu verdeutlichen, bekannte und übersetzte Autoren zu Wort kommen zu lassen und neue Talente der deutschen Literatur einem ungarischen Publikum näher zu bringen. Das Projekt wird gemeinsam von der Frankfurter Buchmesse, dem Auswärtigen Amt und dem Goethe-Institut finanziert. Partner des Programms sind der Ungarische Verlegerverband und das Buchfestival selbst.

Die Buchausstellung umfasst insgesamt rund 1.000 Titel. Den Schwerpunkt bilden Neuerscheinungen aus den Bereichen Philosophie, Belletristik, Deutsch als Fremdsprache und Kinder- und Jugendbuch. Eine Sonderkollektion anlässlich des 75. Geburtstages von Michael Ende, Einzelpräsentationen deutscher Verlage und die Ausstellung des Goethe-Instituts Budapest „Bücher, über die man spricht“ ergänzen die Buchkollektion. Der Stand lässt viel Raum für Begegnungen und Austausch. Mitarbeiter der Frankfurter Buchmesse geben im persönlichen Gespräch Informationen über die deutsche Buch- und Verlagsbranche sowie über die Frankfurter Buchmesse und ihre Online-Angebote.

Das Rahmenprogramm bietet eine außerordentliche Vielfalt an Gesprächen, Diskussionen und Lesungen. Ungarische Autoren haben deutsche Partner ausgewählt, um im Gespräch Einblicke in das eigene und das Werk des Schriftstellerkollegen zu geben. Sie werden mit ihren Gesprächspartnern über ihre Literatur sprechen und daraus vorlesen. „Autorenpaare“ sind Ingo Schulze – Péter Esterházy, Joachim Sartorius – Péter Nádas und Herta Müller – György Konrád; die Moderation der Veranstaltungen übernehmen der Autor György Dalos und die Journalistin Júlia Váradi.

Für eine lebendige Präsentation sorgen auch die jungen Autoren Inka Parei und Wladimir Kaminer. Unter dem Motto „Offene, multikulturelle Gesellschaft“ lesen sie aus ihren Werken. Wladimir Kaminer exportiert zudem seine in Deutschland zum Kult-Event avancierte Russendisko nach Budapest. Ulla Lenze wird im „European First Novel Festival“ ihren Roman vorstellen, und auch Literaturkritik steht auf dem Programm: In einer Literarischen Runde sprechen Verena Auffermann und Iris Radisch mit ihren ungarischen Kollegen Sándor Radnóti und László Márton über aktuelle Bücher.

Junge Messebesucher können sich auf Paul Maar freuen. Dem bekannten deutschen Kinderbuch-Autor wird es sicher gelingen, mit Filmen und einer Matinee auch ungarische Kinder in seinen Bann zu ziehen. Darüber hinaus kommt es zu einem Treffen von Verlegerpersönlichkeiten beider Länder. Es diskutieren die deutschen Verleger Michael Krüger, Carl Hanser Verlag, und Dr. Arnulf Conradi, Berlin Verlag, mit ihren ungarischen Kollegen Géza Morcsányi, Magvetö Verlag, und Gábor Csordás, Jelenkor Verlag, über die Chancen der zeitgenössischen Literatur.

Das detaillierte Veranstaltungsprogramm, weitere Informationen zum Deutschen Gemeinschaftsstand sowie relevante Kontakte und Adressen finden Sie unter: http://www.buchmesse.de / Internationale Aktivitäten / Deutsche Gemeinschaftsstände Weltweit / Budapest

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.