Digitaler Presse-Service der Buchmesse bringt Verlage und Journalist(inn)en zusammen

Jedes Jahr kommen sie wieder und jedes Jahr werden es mehr: Letztes Jahr besuchten über 12.000 Medien-Vertreter(innen) die Frankfurter Buchmesse . Eine stattliche Zahl. Und natürlich genau die Klientel, mit der jeder Presse-Mensch eines Verlages gerne in Kontakt kommen möchte. Die von Marife Boix-Garcia seit Jahren gut gepflegte Website der Frankfurter Buchmesse http://www.buchmesse.de wird das ganze Jahr über, aber besonders im Vorfeld der Buchmesse, stark von Journalist(inn)en genutzt.

Nun bietet ein neuer Service der Website, im wahrsten Sinn der Worte, den „direkten Draht zu den Medien“ an. Der Service heisst Elektronischen Pressefächer, aber, und das ist der Clou an der Sache, die Pressefächer sind mit einem gezielten Versand der Verlags- oder Unternehmensmeldungen an die registierten Journalist(inn)en aus aller Welt verbunden. Dabei werden die Journalist(inn)en nur mit den Informationen versorgt, die sie selbst als Interessensgebiete bei ihrer Akkreditierung angegeben haben. Mit anderen Worten: Alle, die im Vorfeld oder während der Messe eine Presse-Information oder Meldung verbreiten möchten, können das ab sofort zielgenau und Ruck-Zuck mit diesem Web-Presse-Service erledigen. Das gilt übrigens auch für die, die nicht physikalisch auf der Buchmesse ausstellen, aber als Online-Aussteller das ganze Jahr über via Buchmessen-Website mit von der Partie sind. Hinterlegt werden können ausserdem in den Pressefächern umfangreichere Text- oder Bild-Dateien, wie Kataloge, Presse-Fotos usw. Der Einführungs-Preis für diesen neuen Service der Messe ist mit 199,- Euro bis zum Jahresende gerade richtig, um auch kleineren Verlagen die Tür zu öffnen. Kontakt: Marife Boix-Garcia, Telefon: 069-2102-257, e-mail: boix@book-fair.com. STEFAN BECHT stefan@stefanbecht.de

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.